Donnerstag, 21. September 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
05.09.2023

RMC Euro Trophy steht spannendes Finale in England bevor

Die Zielgerade der Rotax MAX Challenge Euro Trophy ist in Sicht. Am bevorstehenden Wochenende läutet die internationale Rotax-Rennserie mit der letzten Station des diesjährigen Rennkalenders die alles entscheidenden Duelle des Championats ein. Dazu wartet auf die zahlreichen Akteure aus aller Welt eine Premiere: Erstmals gastiert der Rennzirkus auf dem Paul Fletcher International Circuit in England und sorgt damit für komplett neue Herausforderungen in den einzelnen Klassements.
 
Die Meisterschaftsduelle im Rahmen der RMC Euro Trophy nähern sich dem großen Finale. Nach den vergangenen Rennevents der diesjährigen Agenda, stehen am Wochenende des 09. und 10. Septembers im britischen Brandon die Wertungsläufe sieben und acht auf dem Programm. Knapp 200 Fahrerinnen und Fahrer aus einer Vielzahl von Nationen haben ihre Nennung für die Großveranstaltung abgegeben und versprechen somit schon im Vorfeld reichlich Action.
 
Die Eckdaten des Rennevents lassen schon jetzt aufhorchen. Der 1.382 Meter lange Kurs in Großbritannien fand in dieser Saison erstmals Einzug in die Saisonplanung der hochkarätigen Rennserie. Neben den neuen Rahmenbedingungen wirft auch die Bandbreite an Kategorien ihre Schatten voraus. Zusätzlich zu den Junior-, Senior- und DD2-Klassen gehen auch die Nachwuchspiloten der Mini MAX an den Start. Komplettiert wird das Grid durch die Akteure im Rotax E20-Elektrokart. Hier kämpfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Junior-, Senior- sowie Masters-Wertung um die Meisterschaftssiege und die damit verbundenen Tickets für das Weltfinale in Bahrain.

Mit den besten Chancen startet Cole Denholm (Dan Holland Racing) bei den Mini MAX in die Titeljagd. Der Brite führt das Gesamtranking mit hauchdünnem Vorsprung vor seinem Landskollegen Jacob Ashcroft (Dan Holland Racing) an und wird am Wochenende alles für den Sieg geben. Im Feld der Junior MAX hält Mateja Radenkovic (Bouvin Power) derzeit vor Timo Jungling (Dan Holland Racing) das Zepter in der Hand und gilt folglich als Titelfavorit. Auch bei den Senior MAX ist noch nichts entschieden. Nur vier Zähler trennen derzeit den Meisterschaftsführenden Mark Kimber (Strawberry Racing) sowie Sean Butcher (KR Sport) auf Rang zwei.
 
Etwas deutlicher verlief die Saison hingegen bei den DD2 MAX. Martijn Van Leeuwen (Schepers Racing) gewann bisher alle Rennläufe und rangiert folglich mit etwas Vorsprung an der Spitze im Klassement. Enzo Bol (SP Motorsport) aus den Niederlanden sowie der Pole David Aulejtner (Wyrzykowski Motorsport) liegen aber in Lauerstellung dahinter und wollen im Titelkampf noch ein Wörtchen mitreden. Im Masters-Klassement der DD2 MAX startet Martynas Tankevicius (Lenktyniu Linija) als Tabellenführer in das Finale. Denis Thum (Kraft Motorsport) und Nicolas Picot sind jedoch in absoluter Reichweite unterwegs und machen die Rennen entsprechend spannend. In den E20 Elektro-Wertungen starten Antoine Lemieux (Junior), Tijs Daems (Senior) und Andreas Matis (Masters) mit den besten Möglichkeiten in die Zielgerade zum Saisonabschluss.
 
Diese beginnt offiziell mit den Trainings am Mittwoch und Donnerstag. Nach den Zeittrainings am Freitag bringen die einzelnen Heats schließlich die besten Fahrerinnen und Fahrer des Events hervor, die am Sonntag in den Rennen gegeneinander antreten. Von zuhause aus kann die Action sowohl per Live-Timing als auch im Live-Stream unter www.rotaxmaxchallenge-eurotrophy.com mitverfolgt werden. Zusätzlich steht für Smartphone-Nutzer auch die Rotax Global App zur Verfügung (kostenloser Download im App Store oder bei Google Play). Zudem gibt es über den Hashtag #rotaxmaxeurotrophy auf den Social-Media-Kanälen alle aktuellen Nachrichten des Wochenendes zu sehen.
Anzeige