Donnerstag, 29. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
06.12.2023

Deutschland top im Qualifying der RMC Grand Finals 2023

Auf dem Bahrain International Karting Circuit in Sakhir in Bahrain sind heute die letzten Trainings und Qualifyings der der Rotax MAX Challenge Grand Finals 2023 über die Bühne gegangen. Auf der Wüstenstrecke konnte sich die deutsche Mannschaft beachtlich schlagen.
 
Bei den Jüngsten der Mircos etablierte sich Max Moor (C4-Racing) im Abschlusstraining noch im Mittelfeld, bevor es im Zeittraining für den 30. Platz reichte. Wacker schlugen sich Deutschlands Minis: Maxim Becker (C4-Racing) bugsierte sich im Qualifying auf einen beachtlichen 14. Platz und auch Niklas Cassarino (Nees Racing) konnte als 37. des 72-köpfigen Feldes ein respektables Ergebnis einfahren.
 
Der deutsche Junior Hannes Ueberfeldt (Kraft Motorsport) schloss den Trainingstag in seiner Gruppe als guter Achter ab. Das spiegelte sich auch im Qualifying wider, das er als 19. des gesamten Junioren-Feldes abschloss. Noch besser lief es bei Senior Austin Lee (Strawberry Racing), dem als starker Neunter im Zeittraining der Sprung in die Top-Ten der Welt-Elite gelang.
 
Nur 0.100 Sekunden haben Denis Thum (Kraft Motorsport ) im DD2 Masters von der Sensation getrennt. Der mehrfache Weltfinalteilnehmer verpasste die Bestzeit im DD2 Masters nur um einen Wimpernschlag, verschaffte sich aber als Zweiter eine vielversprechende Ausgangslage für die anstehenden Qualifikationsrennen.
 
Weniger rund lief es beim deutschen DD2-Duo, Jannik Jakobs und Lukas Hartmann (beide Kraft Motorsport), im Zeittraining. Als 39. beziehungsweise 42. landeten beide im Mittefeld und haben in den Vorläufen noch einiges an Arbeit vor sich.
 
Tadellos schlugen sich Deutschlands E-Racer, Andreas Matis (3G Racing) im E 20 Masters und Mats Johan Overhoff (Dörr Motorsport) bei den E20 Senioren. Beide belegten den dritten Rang im Qualifying, wobei Overhoff im letzten freien Training sogar noch mit der Bestzeit für Furore gesorgt hatte.
 
Noch heute ging es für die rund 400 Fahrerinnen und Fahrer mit den Heats weiter, die auch den gesamten Donnerstag in Anspruch nehmen werden.
 
Für alle Daheimgebliebenen werden die Rotax MAX Challenge Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing und alle Ergebnisse, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.
Anzeige