Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
23.08.2023

Bonk Motorsport: Positiver Ausflug zum Lausitzring

Die fünfte Veranstaltung des Porsche Carrera Cups Deutschland 2023, mit den Rennen neun und zehn, startete am vergangenen Wochenende auf dem Lausitzring. Der Auftakt in die zweite Saisonhälfte gestaltete sich für den Bonk-Rookie Theo Oeverhaus (Osnabrück, 18 Jahre) zunächst kompliziert. Im ersten Rennen schied er nach einem Unfall, den ein Konkurrent beim Überholmanöver ausgelöst hatte, vorzeitig aus. In Lauf zwei holte sich der Rookie mit Platz fünf allerdings sein bestes Saisonresultat und siegte erneut in der Rookie-Wertung. Damit übernahm er wieder die Tabellenführung.

Teamchef Michael Bonk: „Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Theo lernt sehr schnell, aber trotzdem gibt es noch blöde Situationen wie im ersten Rennen. Mit mehr Erfahrung wäre es sicherlich nicht zu diesem Unfall gekommen. Dafür hat er im zweiten Lauf eine überzeugende Leistung gezeigt, Geduld bewiesen und einen tollen Erfolg eingefahren.“

Anzeige
Bei den Tests vor der Veranstaltung und im freien Training war Oeverhaus im Porsche 911 GT3 Cup vom Team Car Tech Motorsport Bonk wieder schnell unterwegs. Das Qualifying verlief nicht wunschgemäß. Zweimal Startplatz elf für die beiden Rennen war nicht schlecht, aber auch nicht optimal. Teamchef Bonk: „Das Problem für Theo ist, dass alle Konkurrenten im Vorderfeld auch den Porsche Supercup fahren und deshalb über viel mehr Testkilometer verfügen.“

Im ersten Rennen lag Oeverhaus auf Rang zehn und war dritter in der Rookie-Wertung, als er bei einem Überholversuch von einem Konkurrenten von der Strecke gerempelt wurde. Im zweiten Lauf arbeitete sich der Bonk-Rookie schnell nach vorn. Bald lag er auf Rang sieben und P2 in der Rookie-Wertung. Im Ziel wurden Platz fünf und der Rookie-Sieg daraus, weil Konkurrenten noch Zeitstrafen kassierten.

Teamchef Bonk: „Ich bin grundsächlich von Theo überzeugt. Er macht in seiner Debütsaison einen tollen Job und wir können unsere Ziele noch erreichen.“

Auch die anderen Piloten von Car Tech Motorsport Bonk zeigten in der Lausitz eine starke Vorstellung. Ahmed Al Shehab (Kuwait) fuhr einmal auf Rang zwei und siegte im zweiten Rennen in der ProAm-Wertung, dadurch verbesserte er sich auf P2 in der Tabelle. Michael Essmann (Rheine) beendete den zweiten Lauf auf Rang drei.
Anzeige