Dienstag, 21. März 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
HJS Rallye
02.03.2023

HJS AvD DMSB Rallye Cup: Vielversprechender Auftakt in Kempenich

Bei der 44. Ausgabe der ADAC Rallye Kempenich (05.03.2023) startet der HJS AvD DMSB Rallye Cup in die Saison 2023. Damit im Cup alle Teilnehmer die Chance auf den Sieg haben, werden die Punkte in den einzelnen Wertungsklassen vergeben. Die Höhe der zu erreichenden Punkte richtet sich dabei nach der Platzierung und der Anzahl der Teilnehmer in der jeweiligen Klasse.

Die über 50 eingeschriebenen Teams sammeln ihre Zähler bei den Vorläufen in den Regionen Nord und Süd. Ausgetragen werden die Läufe bei kompakten Ein-Tages-Veranstaltungen im Rallye70-Format. Die fünf besten Resultate aus ihrer Region bringen sie dann mit zum gemeinsamen Finale Mitte November im Hessischen Bergland. Dort werden die doppelten Punkte vergeben und die Sieger und Platzierten ermittelt.

Anzeige
Für die bestplatzierten Cup-Teams stehen Prämien im Gesamtwert von 20.000 Euro zur Verfügung. Zusätzlich wird die DRC-Trophy powerd by Pirelli ausgetragen. Für die bestplatzierten Teilnehmer, die auf Pirelli-Reifen starten, werden Preisgelder in Höhe von über 6.000 Euro ausgelobt. Teams, die auf einem Sportgerät von Renault starten, kämpfen in der Sonderwertung Sindermann Renault Rallye Cup um weitere attraktive Preisgelder.
 
Die sportlichen Entscheidungen beim Auftakt rund um Kempenich fallen auf vier Wertungsprüfungen, die je zweimal befahren werden. Mit einer Gesamtlänge von 161 Kilometern, davon 68,88 Kilometern auf Bestzeit fällt der Saisonauftakt sehr kompakt aus. „Nach dem Start um 12.01 Uhr am Sonntag werden die ersten Teams bereits ab 16.52 Uhr im Ziel erwartet,“ erklärt Organisationsleiter Berthold Hantel.
 
Das Orgateam in Kempenich kann stolz ‚Volles Haus‘ vermelden, die maximal möglichen 120 Startplätze sind belegt, einige auf der Warteliste hoffen noch darauf, aufgrund von Absagen nachrücken zu können.
 
An der Spitze des Feldes steht mit 9 RC2-Fahrzeugen eine für eine Rallye70 rekordverdächtige Anzahl dieser Boliden am Start. Angeführt wird das Feld vom Vorjahressieger Georg Berlandy, der mit Tina Annemüller einen Škoda Fabia R5 bewegt. Mit Oliver Bliss (Škoda Fabia R5), Daniel Földesch (Citroën DS3 R%) und Stefan Göttig (Škoda Fabia R5) ist das Spitzen-Quartett aus dem Vorjahr komplett wieder am Start. Mit Marijan Griebel im brandneuen Škoda Fabia RS Rally2 und Dennis Rostek im Škoda Fabia Rally2 Evo komplettieren zwei weitere Top-Teams die Spitze des Starterfeldes.
 
Für die Punkte-Vergabe im Cup lohnt aber vor allem der Blick in die einzelnen Wertungs-Klassen, die durchgehend gut besetzt sind. Mit 27 Nennungen hat die Klasse NC3 erneut die meisten Teilnehmer. Wer sich hier vorne platziert, kann sich direkt beim Auftaktlauf einen großen Anteil an Punkten gutschreiben lassen. Es wird spannend beim Cup-Auftakt rund um Kempenich in der Eifel, nicht nur an der Spitze des Feldes.
Anzeige