Sonntag, 14. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
15.03.2023

Vertragsverlängerung: Formel 1 fährt bis 2027 auf Red Bull Ring

Mit einem starken Bekenntnis zu Österreich und zur Steiermark bleibt die Formel 1 dem Red Bull Ring treu und verankert den rot-weiß-roten Grand Prix fest im Rennkalender. Die Vertragsverlängerung der Königsklasse um weitere vier Jahre, von 2024 bis 2027, ist seit kurzem fixiert. Bevor am Spielberg mit neuer Vereinbarung um WM-Punkte gekämpft wird, läuft schon jetzt der Ticket-Endspurt für den „Holiday Grand Prix 2023“.

Die Formel-1-Weltmeisterschaft 2023 ist noch jung und seit kurzem ist die Zukunft des Österreich-GP unter Dach und Fach. Auch nach der zehnten Saison mit dem Red Bull Ring geht diese F1-Erfolgsgeschichte „made in Austria“ nahtlos weiter. Die Vertragsverlängerung um weitere vier Jahre, von 2024 bis einschließlich 2027, ist fixiert.

Anzeige
Die Basis für die jüngste und so erfolgreiche Ära der Motorsport-Königsklasse in Österreich legte nach elf Jahren Abwesenheit ein fulminantes Comeback im Juni 2014 mit 205.000 Besuchern an drei Tagen. Stolz auf seine Wurzeln der einzigen heimischen Formel-1-Rennstrecke hat sich der Red Bull Ring mit einzigartigen Side Events und großem Engagement für Fans und Teams als Highlight im Kalender etabliert.

Elf Grands Prix (je zwei 2020 und 2021) wurden bisher auf dem Red Bull Ring ausgetragen. Es gab zahlreiche emotionale Momente mit Stars der Motorsport-Welt und denkwürdige Heimsiege für Oracle Red Bull Racing. Den Allzeitrekord mit vier F1-Triumphen in Österreich hält Max Verstappen (2018, 2019, Doppelsieg 2021) vor Alain Prost (3). Der Zuschauer-Rekord wurde beim größten Sport-Event des Jahres 2022 in Österreich mit 303.000 Besuchern gefeiert. Insgesamt 1.393.000 Fans pilgerten von 2014 bis 2022 zur Formel 1 an den Spielberg und sorgten auf rot-weiß-roten Tribünen für großartige Stimmung.

Einzig 2020 mussten die Piloten auf die unvergleichliche Fan-Kulisse im Murtal verzichten. Trotz Pandemie ermöglichte der Red Bull Ring gemeinsam mit FIA und Formel-1-Gruppe Anfang Juli den Start in die Saison und war mit einem starken Zeichen der Machbarkeit auch der globale „Eisbrecher“ für Sportevents in diesem Jahr – inklusive historischer Premieren: Bis dahin hatte der WM-Auftakt noch nie so spät stattgefunden, erstmals in Österreich und ein Debüt gab es auch für zwei Grands Prix an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden auf derselben Rennstrecke. Außerdem feierte der „Große Preis der Steiermark“ seine Uraufführung.
Anzeige