Mittwoch, 21. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
26.11.2023

McLaren und Mercedes-Benz verlängern Power Unit-Vertrag bis 2030

McLaren Racing und Mercedes-Benz haben heute bekannt gegeben, dass das McLaren F1-Team von 2026 bis 2030 weiterhin mit Antriebseinheiten von Mercedes-AMG fahren wird. Damit wird das McLaren F1-Team neben dem Werksteam das erste Kundenteam der Marke für das neue Power Unit-Reglement ab dem Jahr 2026 sein. 

McLaren vertraut seit 2021 auf Antriebseinheiten von Mercedes-AMG, wie auch bereits zuvor von 1995 bis 2014. Die Saison 2026 wird somit das 26. Jahr der Zusammenarbeit zwischen den renommierten Marken sein. Beide haben sich über viele Jahrzehnte hinweg im Rennsport engagiert und in diesen investiert. Heute gehören sie zu den Eckpfeilern der Formel 1. 

Anzeige
Markus Schäfer, Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG: „Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit McLaren Racing mindestens bis zum Ende dieses Jahrzehnts fortzusetzen. Die Langfristigkeit dieser Vereinbarung spiegelt unser gegenseitiges Vertrauen und das Engagement für unsere künftige Antriebsstrategie wider. Gemeinsam freuen wir uns, mit frischem Schwung in das Jahr 2026 und damit den Beginn einer neuen Ära mit einer innovativen, elektrifizierten Antriebseinheit in der Formel 1 zu starten.“

Mercedes hat mit der KERS-Technologie (Kinetic Energy Recovery System) beim Großen Preis von Ungarn 2009 den ersten Sieg eines Rennwagens mit Hybridantrieb in der Formel 1 eingefahren und ist seit der Einführung des aktuellen Power Unit-Reglements im Jahr 2014 führend in Sachen Innovation und Performance. Mercedes-AMG zählt bislang 114 Siege in 203 Grands Prix, darunter zwei für Kundenteams. Neben dem Werksteam haben starke Kundenteams entscheidend zu neuen Erkenntnissen und Entwicklungen beigetragen. 

Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Die Zusammenarbeit mit starken Kundenteams war schon immer ein wichtiger Teil unserer Motorsportstrategie. Das hat viele Vorteile: Es ermöglicht uns einen klaren Wettbewerbs-Benchmark, beschleunigt unseren technischen Lernprozess und stärkt den gesamten F1-Business Case für Mercedes-Benz. McLaren ist seit 2021 ein harter, aber fairer Gegner, vor allem in der zweiten Hälfte dieser Saison. Die starken Leistungen von McLaren unterstreichen, wie wichtig eine transparente und gleichwertige Versorgung aller Kundenteams in diesem Sport ist, wenn wir das Ziel von zehn Teams erreichen wollen, die um Podiumsplätze kämpfen können.“

Im Jahr 2026 wird die Formel 1 neben den derzeit vier etablierten Herstellern zwei neue Power Unit-Hersteller begrüßen und einen Paradigmenwechsel im technischen Reglement vornehmen. Die neuen Power Units erzeugen ihre Leistung zu 50 % mit einem Verbrennungsmotor und zu 50 % mit elektrischer Energie. Ermöglicht wird dies durch eine höhere elektrische Leistung und eine neu ausbalancierte Performance des Verbrennungsmotors. Insgesamt wird eine maximale Systemleistung von über 1.000 PS zur Verfügung stehen. 

In den neuen Verbrennungsmotoren kommt 100 % nachhaltiger Kraftstoff zum Einsatz. Er entspricht bei der Herstellung und bei der chemischen Zusammensetzung strengen Nachhaltigkeitskriterien. Dabei wird der Kraftstoffverbrauch insgesamt reduziert. Die elektrischen Systeme des Antriebs wurden leistungsoptimiert. Zum Einsatz kommt ein einziger 350-kW-Elektromotor, fast dreimal so stark wie die derzeitige MGU-K. Für den stärkeren E-Motor muss ein geeignetes Hochleistungsbatteriesystem entwickelt werden. 

Darüber hinaus erfolgt die Entwicklung der neuen Generation von Power Units unter einer vom Reglement vorgeschriebenen Kostenobergrenze. Die Regeln begrenzen die technischen Ausgaben für das Projekt und konsolidieren die Investitionen für die Lieferung von Antrieben innerhalb der Formel 1. 

Hywel Thomas, Geschäftsführer von Mercedes-AMG High Performance Powertrains: „Das Team von HPP kann auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit McLaren zurückblicken, und wir freuen uns sehr über die Verlängerung der Partnerschaft im neuen Reglementzyklus. Diese Vereinbarung jetzt abzuschließen, zwei volle Saisons vor dem Einsatz der 2026er Power Unit, gibt uns eine tolle Gelegenheit, unsere gemeinsamen Bemühungen für bessere Rundenzeiten zu optimieren. Wir freuen uns darauf, unsere Beziehung zu erneuern und gemeinsam auf dieses Ziel hinzuarbeiten.“

Mit Blick auf das Jahr 2026 läuft die Entwicklung der neuen Power Unit bereits seit Mitte 2022 bei Mercedes-AMG High Performance Powertrains im britischen Brixworth. Dieses leistungsstarke Forschungs- und Entwicklungszentrum hat alle Mercedes-AMG F1-Antriebsstränge produziert. Zudem ist es eine führende Entwicklungseinrichtung für die gesamte Mercedes-Benz AG, wenn es um elektrische Hochleistungsantriebe geht. Die Vorbereitung auf 2026 ist ein langfristiges Projekt, bei dem Klarheit und Kontinuität äußerst wichtig sein werden. Die Kooperation mit den bestmöglichen Kundenteams wird einen schnelleren Lernprozess ermöglichen, wenn die neuen Autos 2026 das erste Mal auf die Strecke gehen. 

Zak Brown, CEO von McLaren Racing: „Mercedes-Benz ist ein hervorragender und zuverlässiger Partner des McLaren Formel 1-Teams. Die Verlängerung ist ein Zeichen für das Vertrauen unserer Anteilseigner und des gesamten Teams in die Antriebe von Mercedes-Benz und die Richtung, die wir zusammen in der neuen Reglement-Ära einschlagen wollen. Wir waren sowohl in den letzten drei Saisons als auch in der Zeit davor, als Mercedes-Benz Motoren lieferte, gemeinsam erfolgreich. Wir freuen uns auf die kommenden Erfolge, wenn wir unseren Weg fortsetzen, konstant an der Spitze zu kämpfen.“

McLaren setzt seit 2021 wieder Power Units von Mercedes-AMG ein. Seitdem hat das Team den Großen Preis von Italien 2021 gewonnen - der jüngste Sieg eines Kundenteams in der Formel 1. McLaren hat in den vergangenen drei Saisons 15 Podiumserfolge bei Grands Prix gefeiert und außerdem in dieser Saison die Pole Position beim F1-Sprint-Rennen in Brasilien sowie die Pole Position und den Sieg beim F1-Sprint-Rennen in Katar eingefahren. 

Andrea Stella, Teamchef des McLaren F1 Teams: „Wir freuen uns, dass wir unseren Vertrag mit Mercedes-Benz für die neue Ära des Reglements langfristig verlängern konnten. Wir haben großes Vertrauen in unsere Beziehung. Mercedes-Benz hat uns bisher auf unserem Weg zurück an die Spitze unterstützt, und die Sicherheit und Stabilität, die diese Partnerschaft mit sich bringt, ist von entscheidender Bedeutung, dass wir diesen Weg nach oben fortsetzen. Ich möchte mich bei Mercedes-Benz für die bisherige Zusammenarbeit bedanken. Wir freuen uns auf die kommenden Jahre!“
Anzeige