Dienstag, 23. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
05.07.2023

Toyota Gazoo Racing rüstet sich für Monza

Zurück nach ganz oben: Unter diesem Motto reist Toyota Gazoo Racing zu den Sechs Stunden von Monza, die am 9. Juli auf der Traditionsrennstrecke ausgetragen werden. Vor vier Wochen endete die fünfjährige Siegesserie des Teams bei einem spannenden und ereignisreichen Rennen der 24 Stunden von Le Mans.

In dieser Woche reist das Team nach Norditalien und ist fest entschlossen, erneut ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen, um die Mission Titelverteidigung in der Weltmeisterschaft wieder aufzunehmen.

Sébastien Buemi, Brendon Hartley und Ryo Hirakawa belegten in Le Mans in ihrem Toyota GR010 Hybrid mit der Startnummer 8 nach einem denkwürdigen Kampf um den Sieg den zweiten Platz. Obwohl sie sich knapp geschlagen geben mussten, bauten sie ihre Führung in der Fahrerwertung der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) weiter aus. Drei Rennen vor Schluss führen sie mit nun 25 Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz.
Nach dem unglücklichen Ausscheiden von Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López in Le Mans sind die Titelchancen der Startnummer 7 bei einem Rückstand von 41 Punkten so gut wie dahin. Dennoch strebt die Crew ihren dritten Saisonsieg an, um im Gesamtklassement noch einmal Positionen gut zu machen und Toyota Gazoo Racing in der Herstellerwertung entscheidende Punkte zu bescheren. Hier liegt das Team momentan 18 Punkte vor Ferrari.

Anzeige
Auf dem 5,793 Kilometer langen Kurs des Autodromo Nazionale di Monza erwartet die Teams eine Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 220 km/h – nach Le Mans die zweithöchste im gesamten WEC-Kalender. Die Strecke nimmt in der Motorsportgeschichte von Toyota einen ganz besonderen Platz ein: Hier wurde 1992 der erste Sieg in einem Weltmeisterschaftsrennen errungen, als Geoff Lees und Hitoshi Ogawa mit ihrem Fahrzeug TS010 der Gruppe C die 1.000 Kilometer von Monza gewannen. Seit der Rückkehr in den Langstrecken-Rennsport im Jahr 2012 ist das Team zweimal in Monza angetreten. Im Jahr 2021 holte die Besatzung der #7 den Sieg, im letzten Jahr belegte das Schwesterauto mit der #8 den zweiten Platz.

In diesem Jahr beginnt das Rennwochenende am Freitag mit zwei 90-minütigen Trainingssessions. Nach dem Abschlusstraining am Samstagvormittag wird im Qualifying die Startaufstellung für das Rennen ermittelt, das am Sonntag um 12:30 Uhr (MESZ) beginnt.

„In Le Mans haben wir als Team alles gegeben“, sagt Kamui Kobayashi, Teamchef und Fahrer des Toyota GR010 Hybrid #7. „Wir haben die volle Leistung aus dem Auto herausgeholt und unsere Fahrer sind alle bis ans Limit gegangen. Genauso wird es auch in Monza sein, wo wir hoffentlich wieder ein besseres Ergebnis feiern dürfen. Unsere größte Priorität ist es nun, beide Weltmeisterschaftstitel zu gewinnen, was ein harter Kampf mit der Konkurrenz werden wird. Noch haben wir die Oberhand, aber Ferrari hatte in den letzten beiden Rennen das schnellere Auto. Ich denke daher, dass es auch an diesem Wochenende sehr schwer für uns wird, aber wir werden niemals aufgeben und um jede Zehntelsekunde kämpfen. Ich weiß, dass uns in Monza wieder ein großartiges Publikum in einer tollen Atmosphäre empfangen wird, daher freue ich mich sehr auf das Rennwochenende.“
Anzeige