Donnerstag, 20. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
01.11.2023

Team PEUGEOT TotalEnergies bereit fürr WEC-Finale in Bahrain

Nach einer kurzen Pause seit dem letzten Rennen in Fuji ist das Team Peugeot TotalEnergies bereit, seine beiden Peugeot 9X8 für die 8 Stunden von Bahrain, das siebte und letzte Rennen der FIA World Endurance Championship 2023 (FIA WEC), einzusetzen.

Das Team Peugeot TotalEnergies hat bei den 6 Stunden von Fuji eine hohe Zuverlässigkeit bewiesen, wenn auch mit einer anderen Leistung als erwartet. Es hat in dieser kurzen Pause hart gearbeitet, um bei diesem letzten Rennen sein Bestes zu geben und auf höchstem Niveau zu fahren. Der erste Start des Peugeot 9X8 auf dem Bahrain International Circuit beim letztjährigen FIA WEC Finale wird es dem Team ermöglichen, die zuvor gesammelten Erfahrungswerte zu nutzen, um ein möglichst konstantes Rennen zu fahren. So wie es seit den 24 Stunden von Le Mans der Fall ist. Das Ziel ist, so nah wie möglich an der Spitze der Hypercar-Klasse zu bleiben.

Anzeige
Die Peugeot 9X8 werden mit der Rückkehr von Nico Müller an der Seite von Loïc Duval und Gustavo Menezes in der #94 und der #93, die von Jean-Eric Vergne, Paul Di Resta und Mikkel Jensen gefahren wird, an den Start gehen.

Am 5. November findet der traditionelle Rookie-Test statt. Hier werden Stoffel Vandoorne, der kürzlich als offizieller Fahrer für die FIA WEC Saison 2024 bestätigt wurde, und Malthe Jakobsen, Teil des Nachwuchsprogramms von Peugeot Sport, am Steuer des Peugeot 9X8 sitzen. Unterstützt werden sie vom Fahrer des Teams Peugeot TotalEnergies, Mikkel Jensen. 

Oliver Jansonnie – Technischer Direktor von Peugeot Sport: „Die Strecke von Bahrain ist bekannt dafür, dass die Bremsen und Reifen stark beansprucht werden, insbesondere was den Abbau bei hohen Streckentemperaturen angeht. Dank des letztjährigen Rennens und des Rookie-Tests verfügen wir bereits über einige Erfahrungen und wertvolle Daten, die für das Reifenmanagement sehr nützlich sein könnten. Dies wird eine der Herausforderungen während des 8-Stunden-Rennens sein und zu unterschiedlichen Herangehensweisen der Teams führen, da die Auswahl der Reifen etwas besser ist als bei einem 6-Stunden-Rennen. Die Strecke ist auch sehr interessant mit einem Mix aus technisch herausfordernden und flüssigen Abschnitten. Bei einem 8-Stunden-Rennen, das mehr Schwierigkeiten in Bezug auf die Ausdauer und das Reifenmanagement mit sich bringt, wird es für uns und unsere Fahrer sehr wichtig sein, die Temperatur zu kontrollieren. Das Ziel für das letzte Rennen ist zum einen, beide Fahrzeuge auf einem Zuverlässigkeitsniveau zu halten, das ihnen ein konstantes Rennen ermöglicht. Zum anderen in der Nähe der Führenden zu bleiben, um in der Lage zu sein, die Chancen zu nutzen, die zu einem guten Ergebnis führen können.“

Paul Di Resta – Peugeot #93: „Bahrain ist eine Strecke, auf der ich sehr gerne fahre. Ich hoffe, dass sich mit der Pause nach Fuji und den Tests, die wir gemacht haben, Fortschritte zeigen werden. Das letzte Rennen ist immer entscheidend, um die Saison angesichts der Höhen und Tiefen in diesem Jahr positiv zu beenden. Vor uns liegt ein langer Winter und wir freuen uns schon darauf, nächstes Jahr wieder Rennen zu fahren, angefangen mit Katar. Ich hoffe, dass wir ein gutes Wochenende haben werden, um vor der Winterpause noch etwas Energie zu sammeln.“

Nico Müller – Peugeot #94: „Ich freue mich sehr darauf, wieder am Steuer des Peugeot 9X8 zu sitzen, mit dem ganzen Team zu arbeiten und bei diesem letzten Rennen der Saison unser Bestes zu geben. Hoffentlich werden wir die Saison mit einem guten Ergebnis beenden. Ich bin zuversichtlich, dass wir einen guten Job machen können. Natürlich war es keine einfache Saison für uns, aber wir haben einiges an Potenzial gezeigt, einige Highlights gab es, und ich hoffe, dass das letzte Rennen der Saison auch eines sein kann. Ich fahre nach Bahrain mit guten Erinnerungen an meine erste offizielle Saison mit Peugeot. Auf dieser Erfahrung können wir aufbauen, also werde ich einfach da rausgehen, alles geben und hoffentlich kommt etwas Positives dabei heraus.“
Anzeige