Sonntag, 21. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
09.09.2023

Heißer erster Tage bei der Kart-WM in Wackersdorf

Die ersten Entscheidungen bei der FIA Kart-Weltmeisterschaft in Wackersdorf sind gefallen. Emilien Denner (FRA), Maksim Orlov und Mirko Mizzoni (ITA) heißen die Gewinner des Qualifyings. Im Anschluss folgten bereits 16 Vorläufe, in welchen auch die deutschen Fahrer ihre Ambitionen zeigten.

Es ist im wahrsten Sinne des Wortes voll im Pro Kart Raceland Wackersdorf. 240 Fahrerinnen und Fahrer aus 36 Nationen gehen bei der diesjährigen FIA Kart Weltmeisterschaft an den Start. Bei bestem Wetter waren die Zuschauerränge gestern bereits gefüllt und es werden an den kommenden beiden Renntagen noch zahlreiche weitere erwartet. 

Anzeige
Auf der 1.190 Meter langen Strecke ging es darum im Zeittraining eine gute Ausgangsposition herauszufahren. Am schnellsten unterwegs waren Emilien Denner (FRA), Maksim Orlov und Mirko Mizzoni (ITA). Die drei setzten jeweils in ihrer Klasse die Bestzeit. Auch wenn es nicht zur Pole-Position reichte, unterstrichen die deutschen Teilnehmer ihre Ambitionen.

Im Weltmeisterschaftsfeld fuhr David Trefilov (Maranello SRP Factory Team) im Qualifying auf einen starken fünften Rang und beendete seinen ersten Heat als Zweiter direkt hinter Spitzenreiter Emilien Denner. Ein volles Programm hatten die Schützlinge im World Cup. Nach dem Zeittraining standen zwölf Heats auf dem Programm. Niels Tröger (Maranello SRP Factory Team), Tim Tröger (Maranello SRP Factory Team), Maxim Rehm (Leclerc by Lennox Racing), Daniel Stell (Dörr Motorsport) und Robert Kindervater (Birel ART Racing KSW) fuhren in den Heats kontinuierlich in den Top-Drei mit.

Abgerundet wird das Rennprogramm durch die Masters-Wertung für Fahrerinnen und Fahrer über 35 Jahren. Nach dem Zeittraining führte Lokalmatador Thomas Neumann (Birel ART Racing KSW) als Achter das deutsche Feld an. In seinem Vorlauf fiel er jedoch wegen einer Strafe zurück. In die Top-Fünf fuhren Thomas Dehnel und Sven Salzmann (Solgat Motorsport) nach vorne.

Heute geht es mit 24 Vorläufen weiter. Danach stehen die Startaufstellungen für die morgigen Super Heats fest. Abseits der Rennen wird im Pro Kart Raceland auch noch einiges mehr geboten. Zahlreiche Händler stellen ihre Produkte vor, auf der Leihkartbahn kann man selbst hinters Lenkrad greifen und bei der morgigen Grid-Show erlebt man die Finalisten hautnah. Der Eintritt kostet jeweils 10 Euro. 
Anzeige