Samstag, 22. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Opel Rallye Cup
03.05.2023

Vielfalt ist Trumpf im ADAC Opel Electric Rally Cup

Dank eines internationalen Teilnehmerfelds und eines spektakulären Terminkalenders hat der ADAC Opel Electric Rally Cup „powered by GSe“ dieses Jahr nochmals an Attraktivität zugelegt. Teams aus sieben Nationen starten in der dritten Saison des ersten elektrischen Rallye-Markenpokals weltweit. Der Auftakt findet am 5. und 6. Mai bei der ADAC Actronics Rallye in Sulingen statt. Und nicht weniger als drei der 100 kW/136 PS starken Opel Corsa Rally Electric werden von reinen Damen-Crews pilotiert!

Bereits im vergangenen Jahr hat das rumänische Duo Cristiana Oprea/Alexia Parteni das elektrisierende Rallye-Geschehen bereichert. In dieser Saison stoßen nun zwei französische Besatzungen dazu, die im Rahmen der FFSA Academy, eines Förderprogramms des französischen Automobilsport-Verbands, an den Start gehen werden.

Anzeige
Sarah Rumeau (28) feierte in der vergangenen Saison ihren zweiten Titel in der Ladies-Wertung der Französischen Rallye-Meisterschaft. Ihre Beifahrerin ist Julie Amblard. Den zweiten Corsa Rally Electric im FFSA Design steuert Cindy Gudet. Die 27-Jährige hat sich einen exzellenten Ruf als Bergrennfahrerin erworben. Fünf französische Meistertitel sprechen eine deutliche Sprache. Beifahrerin der Rallye-Novizin ist die routinierte Cécile Marie.
Unter den männlichen Teams finden sich mit den Deutschen Max Reiter (23, Dillingen), Joe Baur (24, Renchen) und Christian Lemke (22, Martfeld) sowie dem Schweden Calle Carlberg (22), dem Österreicher Luca Pröglhöf (23) und dem Niederländer Jari van Hoof (20) sechs Teilnehmer wieder, die bereits Cup-Erfahrung aufweisen und daher zweifellos zu den Mitfavoriten zu zählen sind. Starke Konkurrenz erwächst den Routiniers aus den Neulingen Johannes Wittenbeck (24, Emmering) sowie Terence Callea (26, Frankreich), Anthony Rott (23, Frankreich), David-Efraim Tarta (21, Rumänien) und Armiche Mendoza Silva (21, Spanien).

Beim Auftakt in Sulingen dabei ist dagegen ein guter Bekannter: Der Fachjournalist Jens Dralle (46), Ressortleiter Test & Technik von auto motor und sport, sammelte 2021 bei der Rallye Hinterland bereits Erfahrung im Corsa-e Rally und wagt sich nun an einen Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM). Angeleitet wird er von Jara Hain, die 2022 noch als Stammbeifahrerin im ADAC Opel e-Rally Cup dabei war.

Der ADAC Opel Electric Rally Cup 2023 beinhaltet acht anspruchsvolle Veranstaltungen. Drei Auftritten im Rahmen der DRM stehen die Auslandsgastspiele in Frankreich (Rallye du Vosges Grand-Est und Rallye Mont-Blanc, Morzine), Österreich (Rallye Weiz) und erstmals auch der Schweiz (Rallye du Chablais) gegenüber. Saison-Höhepunkt und ‑Finale ist der erste Start eines elektrischen Rallye-Cups im Rahmen der Rallye-Weltmeisterschaft bei der Central European Rally im Oktober.
Anzeige