Samstag, 22. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
22.05.2023

Rutronik Racing bester Porsche beim ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring

Dennis Olsen, Matteo Cairoli und Julien Andlauer überqueren als bester Porsche die Ziellinie der 51. Auflage der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring auf dem fünften Rang. 

Die legendären ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring 2023 sind Geschichte. Am Wochenende gingen 131 Fahrzeuge in das Rennen auf der 25,378 Kilometer langen Nordschleife. Das Rutronik Racing Trio im Porsche 911 GT3 rund um Dennis Olsen, Matteo Cairoli und Julien Andlauer, hatte sich im kombinierten Qualifying die 21. Ausgangsposition gesichert und somit in der ersten Startgruppe ein hart umkämpftes Umfeld zu meistern. Dennis Olsen übernahm den Anfang und lag nach einer Stunde bereits auf P17.  

Anzeige
Noch bevor die Nacht einbrach hatte es die Mannschaft in die Top 15 geschafft und sah das Ziel klar vor Augen. 235.000 Fans waren an den Ring gekommen, um die Protagonisten anzufeuern. Diese Atmosphäre spornte auch Rutronik Racing an. Vor der unvergleichlichen Kulisse kämpfte die #96 unermüdlich und hielt sich aus jeglichen Auseinandersetzungen heraus. Die fehlerfreie Performance der Crew und Rennfahrer ließ das Team auch in der Nacht punkten. Während viele Kontrahenten mit Reifenschäden, Unfällen und Zeitstrafen zu kämpfen hatten, ging es für Rutronik Racing im  blau-gelben Porsche immer weiter nach vorne. 

In den Morgenstunden lag das Team auf Platz fünf und hatte eine Podiumsplatzierung fest im Visier. Die Porsche Fahrer und Endurance Routiniers Dennis Olsen, Matteo Cairoli und Julien Andlauer leisteten sich keine Fehler und sorgten mit konstanten Rundenzeiten schlussendlich für das beste Marken-Ergebnis. Nach 162 Runden überquerte die #96 die Ziellinie auf dem fünften Rang und war damit der stärkste Porsche im Feld. 
 
Dennis Olsen: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das Team hat einen tollen Job geleistet und wir haben unser Bestes gegeben. Mit dem fünften Platz können wir daher sehr glücklich sein. Vielen Dank an meine Teamkollegen und das Team!“ 
 
Julien Andlauer: „Ich bin glücklich mit unserem Wochenende. Wir hatten nicht viele Möglichkeiten, im Vorfeld des Rennens Kilometer zu sammeln, umso stolzer können wir auf unsere Leistung sein. Wir haben das Maximum aus dem Auto geholt. Am Ende des Tages liegt aber bei einem Langstreckenrennen nicht alles in unseren Händen. Wir alle haben einen perfekten Job abgeliefert und 24 Stunden lang gekämpft. Das Top-5 Ergebnis und das beste Ergebnis eines Porsches kann sich sehen lassen.“ 
 
Matteo Cairoli: „Es war ein sehr positives Wochenende für uns. Wir haben unser Package optimiert und das gesamte Team hat hart gekämpft. Ich bin stolz darauf, dieses Rennen mit Rutronik Racing bestritten zu haben und hoffe, dass wir noch einmal eine Chance auf den Titel haben werden. Vielen Dank an alle!“ 
 
Klaus Graf, Sporting Director: „Wir sind mit dem Resultat sehr zufrieden. Platz fünf und der beste Porsche zu sein – damit haben wir unser Paket maximiert. Es gab wie immer beim 24h Nürburgring einige Schwierigkeiten zu überstehen, aber wir haben sehr gut zusammengearbeitet. Ich bin stolz auf das Team und die Fahrer, denn alle haben einen super Job gemacht. Als relativ junge Crew im Endurance-Sport haben wir viel geleistet. Vielen Dank an unsere Partner, Rutronik und Porsche sowie alle anderen, die uns unterstützt haben. Wir durften viele Gäste begrüßen und hatten ein schönes Wochenende. Nun bin ich guter Dinge für die kommenden Endurance-Läufe.“
Anzeige