Mittwoch, 10. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
X30 Euro Series
02.08.2022

Maximilian Schleimer zieht ins Finale der Euro Series ein

Am vergangenen Wochenende wartete auf Rookie Maximilian Schleimer wieder eine harte Aufgabe. Beim dritten Durchgang der IAME Euro Series in Castelletto (Italien) traf er in seiner Klasse auf 104 Fahrerinnen und Fahrer aus aller Welt. Dabei lieferte er eine tolle Vorstellung ab und beendete seinen Super Heat auf Rang sieben.

Mit dem Rennen in Italien startete für Maximilian Schleimer aus Obertiefenbach die zweite Saisonhälfte. Der Youngster tritt dieses Jahr erstmals in der Senioren-Klasse an und lieferte bereits eine überzeugende Leistung ab – in Deutschland kämpft er aktuell um den Gesamtsieg.

Anzeige
Das europäische Format ging nun auf der Traditionsstrecke in Castelletto in die Fortsetzung und die Felder waren hochkarätig besetzt. 104 Fahrerinnen und Fahrer starteten bei den Senioren – eine große Aufgabe für den Rookie aus Rheinland-Pfalz.

Doch Maximilian zeigte keine Scheu und holte mit Platz 33 sein bisher bestes Zeittrainingsergebnis. Das gesamte Wochenende war er einer der schnellsten deutschen Fahrer. In den folgenden Heats knüpfte er daran an und verbesserte sich bei teils wechselhaften Witterungsbedingungen auf Position 25. Am Ende beendete er vier seiner fünf Vorläufe in den Top-Ten.

In diesen fand er sich auch im Super Heat am Sonntagmorgen wieder. Hochmotiviert kämpfte er sich bis auf Rang sieben nach vorne und hatte dadurch Startplatz 21 für das große Finale inne. In dem hatte der Youngster aus dem Kader des Motorsport Team Germany leider Pech. Bereits früh war er in einen Unfall verwickelt und schied aus.

„Das Ende war natürlich sehr traurig. Trotzdem können wir durchaus zufrieden sein. Im Regen habe ich mich deutlich gesteigert und war durchweg einer der schnellsten Deutschen im Feld. Darauf bauen wir nun auf und greifen schon nächste Woche in Kerpen wieder an“, fasste Maximilian zusammen.

Ab Freitag geht es für den Schützling des ADAC Mittelrhein e.V. auf seiner Heimstrecke in Kerpen weiter. Dort findet der vierte Durchgang des ADAC Kart Masters statt. Aktuell belegt Maximilian in dem Championat Platz drei.
Anzeige