Freitag, 1. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
21.05.2022

DTM Classic Cup: Drama in der Schlussphase – Premierensieg für Schnitzer Classic

„To finish first, first you have to finish“, lautet eine alte Motorsport-Weisheit. Das wurde beim Saisonauftakt des neuen DTM Classic Cup auf dem Lausitzring Turn 1 powered by Autohero wieder einmal deutlich.

Lokalmatador Stefan Mücke führte im Opel Calibra V6 4x4, eingesetzt vom Berliner Team BWT Mücke Motorsport, souverän das Feld an, doch dann rollte das Auto zwei Runden vor Schluss ohne Vortrieb aus. Somit war der Weg frei für einen Doppelerfolg für das neu gegründete Team Schnitzer Classic: Yannick Trautwein (GER) wurde im BMW E36 STW nach 16 Runden als Sieger abgewinkt, Teamkollege und Ex-DTM-Pilot Kris Nissen(DEN) belegte im BMW E30 M3 DTM Rang zwei und komplettierte damit den Premierenerfolg. Mit Marc Hessel fuhr ein weiterer ehemaliger DTM-Werksfahrer im BMW E30 BTCC, eingesetzt vom Team 2.0 Automotive, auf Platz drei.

Anzeige
„Wir wollen die Historie von Schnitzer weiterleben lassen und das ist uns mit diesem guten Einstand gelungen“, strahlte Sieger Yannick Trautwein nach dem Zieleinlauf. „Ich bedanke mich bei Kris Nissen, dass er mich ohne Probleme hat passieren lassen, das war alles absolut fair.“ Der dänische Rennsport-Routinier gab das Kompliment zurück: „Yannick ist super gefahren. Es ist schön, dass Schnitzer in der DTM weiterlebt, auch wenn Charly und Dieter Lamm natürlich sehr fehlen.“

Die Premiere des in diesem Jahr neuen DTM Classic Cup beim ersten DTM-Rennwochenende der Saison in Deutschland war ein voller Erfolg. Die Fahrer hatten ihre Freude, die zahlreich anwesenden Zuschauer auf den Tribünen und im Fahrerlager zeigten sich ebenso begeistert von den liebevoll vorbereiteten historischen DTM-Rennautos. Beim Start des Rennens setzte sich Stefan Mücke im Opel Calibra, dem DTM-Auto des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Keke Rosberg aus 1995, in Führung, aber weiter hinten im Feld rollte sein Teamkollege Ronny Scheer im Ford Sierra RS 500 Cosworth früh aus. Stefan Irmler im Opel Astra drehte sich auf Flüssigkeit von der Strecke, und Thomas Wandel im Audi 200 quattro rutschte im Parallelflug mit ins Aus. Das Rennen wurde für kurze Zeit unterbrochen und nach zwei Runden hinter dem CUPRA Safety-Car wieder freigegeben.

Beim Restart behielt Mücke die Führung und baute seinen Vorsprung immer mehr aus, bis sein Calibra kurz vor Ablauf der Renndauer ausrollte. Daraufhin übernahm Yannick Trautwein die Spitze, fuhr als Gesamtsieger über die Ziellinie und gewann auch die Klasse 6. Kris Nissen komplettierte den Doppelerfolg für das Schnitzer Classic-Team und war Sieger der Klasse 2. Gesamtdritter Marc Hessel setzte sich in der Klasse 3 durch. Weitere Klassensieger waren Moritz Horn (Klasse 4) und der ehemalige DTM-Vizemeister Olaf Manthey (Klasse 2), während Stefan Mücke noch als Gesamtsiebter gewertet wurde und damit die Klasse 1 gewann. Das zweite Rennen des DTM Classic Cup startet am Sonntag um 17:00 Uhr MESZ (live auf grid.dtm.com und servusTV.com).
Anzeige