Freitag, 2. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
24.11.2022

SPS automotive performance mit zwei Fahrzeugen beim Finale der Intercontinental GT Challenge

Vom 9. bis 11. Dezember trägt die Intercontinental GT Challenge (IGTC) ihr Saisonfinale erstmals im Rahmen der Gulf 12 Hours auf dem Yas Marina Circuit aus. SPS automotive performance wird bei diesem hochklassigen Event zwei Mercedes-AMG GT3 einsetzen. 

Die Gulf 12 Hours werden im Kalenderjahr 2022 schon zum zweiten Mal ausgetragen. Bereits bei der vergangenen Ausgabe Anfang Januar ging SPS automotive performance auf dem Yas Marina Circuit mit zwei Fahrzeugen an den Start und feierte nach der zwölfstündigen Renndistanz einen Klassensieg sowie ein Gesamtpodium. Auch bei der aktuellen Ausgabe wird das Willsbacher Team mit zwei Mercedes-AMG GT3 vertreten sein, die in der Pro-Am-Kategorie eingesetzt werden. Im Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 20 werden sich Valentin Pierburg (GER), Dominik Baumann (AUT) und Martin Berry (AUS) am Lenkrad abwechseln. Das deutsch-österreichische Duo Pierburg und Baumann sicherte sich in diesem Jahr die Pro-Am-Vizemeisterschaft im Endurance Cup der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS und trug maßgeblich zum Gewinn der Teammeisterschaft für SPS automotive performance in dieser Klasse bei. Pierburg fuhr in dieser Saison außerdem den Klassensieg im Bronze Cup bei den TotalEnergies 24 Hours of Spa sowie die GT-AM-Meisterschaft in der Asian Le Mans Series ein. Der Australier Martin Berry ist hauptsächlich in asiatischen GT-Serien aktiv. Im Jahr 2022 startet er in der japanischen Super Taikyu Series mit einem Mercedes-AMG GT3 und führt mit seinem Team vor dem letzten Saisonrennen die Tabelle der GT3-Wertung an.

Anzeige
Kenny Habul (AUS), Martin Konrad (AUT) sowie Philip Ellis (SUI) stellen sich im zweiten Mercedes-AMG GT3 #75 der Herausforderung auf dem Yas Marina Circuit. Habul und Konrad waren in diesem Jahr bereits erfolgreich für SPS automotive performance am Start. Bei den 24H von Dubai errangen sie Platz drei im Gesamtklassement. Bei den 24 Hours of Spa startete das Duo gemeinsam mit Philip Ellis und Dominik Baumann in der Pro-Am-Klasse. Nach einem Start aus der Boxengasse überquerte das Team nach einer furiosen Aufholjagd auf Platz zwei in seiner Klasse die Ziellinie. Kenny Habul und sein Partner Martin Konrad stehen bereits vor dem Finale als Pro-Am-Champions der Intercontinental GT Challenge fest, möchten das Jahr aber natürlich mit einem guten Ergebnis abschließen und ihre starke Saison krönen. Unterstützt werden sie von Mercedes-AMG-Fahrer Philip Ellis, der bereits Erfolge in der DTM, den 24h von Daytona sowie beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring vorweisen kann.

Die ersten Trainingssitzungen der Gulf 12 Hours starten am Freitag, den 9. Dezember. Das Saisonfinale der IGTC wird dann am Sonntag, den 11. Dezember, um 07:00 Uhr MEZ auf die Reise gehen.

Stephan Sohn, Teamchef SPS automotive performance: „Wir freuen uns, nach einer sehr guten Saison noch einmal ein Highlight wie das IGTC-Finale bestreiten zu dürfen. Wir waren in diesem Jahr bereits zweimal hier zu Gast, das könnte ein Vorteil für uns sein. Es wird auf jeden Fall ein spannendes Rennen. Mit einer guten Teamleistung können wir sicherlich ein Wort um den Klassensieg mitreden.“
Anzeige