Montag, 23. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
25.02.2022

SPORT1 begleitet die FIA WRC wieder in Highlights im Free-TV

Die Rallye-Weltmeisterschaft ist weiterhin auf SPORT1 zu Hause: Alle zwölf ausstehenden Stationen der aktuellen Saison in der FIA World Rally Championship (WRC) werden mit einstündigen Highlight-Magazinen im Free-TV präsentiert, die in der Regel am Sonntagabend zu sehen sind. Das Rennen um die WM-Krone verspricht Hochspannung, denn Dominator Sebastien Ogier nimmt nach seinem achten Titel nur noch an ausgewählten Rallyes teil. Zudem ist die FIA WRC mit neuen Hybrid-Fahrzeugen in eine neue Ära gestartet. Der WM-Auftakt auf SPORT1 für 2022 steht bereits am kommenden Sonntag ab 0:00 Uhr mit der Zusammenfassung der Winter-Rallye in Schweden auf dem Programm. Nach dem Sensationscoup von Altmeister Sebastien Loeb zum Saisonstart in Monte-Carlo wollen auf den verschneiten Pisten rund um Umeå diesmal andere nach vorne fahren. Als Kommentator ist Christian Glück im Einsatz.


Günstiger, sicherer und nachhaltiger, aber immer noch schnell: FIA WRC in neue Rally1-Ära gestartet

Mit der Einführung des Rally1-Reglements hat die FIA WRC in dieser Saison eine neue Ära eingeläutet. Die Hybrid-Fahrzeuge der drei Hersteller Toyota, Hyundai und M-Sport Ford versprechen geringere Kosten und trotzdem mehr Sicherheit und Nachhaltigkeit. Für die gewohnt spektakuläre Rallye-Action sorgen dazu über 500 PS. Eine der großen Fragen im Kampf um den WM-Titel wird sicherlich sein, welcher Fahrer am besten mit den neuen Gegebenheiten zurechtkommt. Bei der 50. Auflage der FIA WRC stehen bis Mitte November insgesamt 13 Stationen bei unterschiedlichsten Straßen- und Witterungsverhältnissen rund um den Globus auf dem Programm. Neben der anstehenden Schweden-Rallye gehören unter anderem Stopps in Portugal, Kenia, Finnland und Neuseeland sowie das Saisonfinale in Japan dazu.


Kommt es erneut zum Legenden-Duell zwischen Loeb und Ogier?

Bereits der Saisonauftakt ließ die Herzen der Rallye-Fans höherschlagen – und das nicht nur wegen der neuen Fahrzeuge: In Monte-Carlo kam es zum Duell der Rallye-Legenden Sebastien Loeb und Sebastien Ogier. Die beiden Franzosen prägen die FIA WRC seit über zwei Jahrzehnten und machten 17 der 18 vergangenen WM-Titel unter sich aus. Bei der „Monte“ triumphierte am Ende der 47-jährige Loeb vor Ogier und holte damit seinen 80. Rallye-Sieg. Ob es im Saisonverlauf noch einmal zum Gigantentreffen kommt, steht in den Sternen: Loeb hat bislang noch keine weiteren Teilnahmen bekannt gegeben und auch der amtierende WRC-Champion Ogier wird nur noch bei ausgewählten Stationen an den Start gehen. Damit bietet sich nun einigen Piloten die große Gelegenheit auf den ersten WM-Titel. Dazu gehört unter anderem der walisische Vize-Champion der vergangenen beiden Jahre Elfyn Evans im Honda, aber auch Fahrer wie der Belgier Thierry Neuville im Hyundai rechnen sich Chancen aus.


Neues Terrain für die FIA WRC in Schweden

Die Rallye Schweden gehört zu den Traditionsveranstaltungen im Kalender der FIA WRC. Trotzdem wird in diesem Jahr Neuland betreten, denn die Strecke im Nordosten des Landes rund um Umeå liegt knapp 700 Kilometer weiter nördlich als in der Vergangenheit. Nicht neu sind dagegen die verschneiten und vereisten Pisten durch die skandinavischen Wälder, die nach wie vor zu den größten Herausforderungen der Winter-Rallye gehören. Dank spezieller Spikereifen zählt der Lauf trotzdem zu den schnellsten im Kalender.
Anzeige