Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
15.01.2022

M-Sport Ford präsentiert Fahrer und Design des neuen Puma Hybrid Rally1

Muskulös und farbenfroh, durchtrainiert und mit der Kraft der zwei Herzen: M-Sport Ford schickt den neu entwickelten Puma Hybrid Rally1 mit elektrifiziertem Antrieb und einem faszinierenden Design in den Kampf um die WM-Kronen in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Der neue Turbo-Allradler setzt auf Hybrid-Technologie und geht ab dem 20. Januar bei der Rallye Monte Carlo erstmals an den Start. In den Händen von Craig Breen aus Irland, des Franzosen Adrien Fourmaux und des Briten Gus Greensmith soll das neue Wettbewerbsfahrzeug alle 13 geplanten Läufe des aktuellen Jahres bestreiten. Beim Saisonauftakt rund um das monegassische Fürstentum erhält das Trio zusätzliche Verstärkung durch den neunfachen Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb. Der Franzose hat die "Monte" in seiner beispiellosen Karriere bereits sieben Mal für sich entschieden.

Anzeige
Neben der Weltpremiere des neuen Puma Hybrid Rally1 haben M-Sport und Ford noch einen weiteren Grund zum Feiern: Ihre sehr erfolgreiche Partnerschaft besteht seit nunmehr 25 Jahren. Seit 1997 können der Autohersteller und das nordenglische Rallye-Team auf sieben gemeinsam errungene WM-Titel und mehr als 1.500 Wertungsprüfungen zurückblicken, auf denen ikonische Rallye-Fahrzeuge wie der Ford Focus RS WRC oder auch der Fiesta WRC jeweils die Bestzeit gesetzt haben. In dieser Zeit hat M-Sport Ford viele Rekorde aufgestellt, darunter auch jenen für die meisten Zielankünfte mit Punkten für die Konstrukteurswertung in Folge: Es sind 268.

"Zu den beeindruckendsten Aspekten der Rallye-Weltmeisterschaft hat in all diesen Jahren die unmittelbare Verbindung zwischen den Hochleistungs-Wettbewerbsgeräten und den High-Performance-Serienmodellen von Ford gezählt", betont Mark Rushbrook, als Direktor von Ford Performance für das weltweite Motorsport-Engagement der Marke verantwortlich. "Darum ist es auch so wichtig, dass die jüngste Generation der Rallye-Fahrzeuge den Technologie-Wechsel hin zur Elektromobilität widerspiegelt, den die Autoindustrie jetzt eingeläutet hat. Wir bei Ford bekennen uns ganz klar zur elektrisierten Zukunft des Automobils. Wenn wir den Puma Hybrid Rally1 von M-Sport Ford den gnadenlosen Streckenverhältnissen und Wetterbedingungen der Rallye-WM aussetzen, dann bringt uns dies auch bei der Entwicklung faszinierender Elektroantriebe für unsere Serienfahrzeuge weiter und kommt damit am Ende dem Kunden zugute."

Das Fahreraufgebot von M-Sport Ford für die Rallye-WM-Saison 2022

Craig Breen/Paul Nagle (IRL/IRL) Erster WM-Lauf: Rallye Portugal 2009. Gefahrene WM-Rallyes: 69. Wertungsprüfungs-Bestzeiten auf WM-Ebene: 22. Bislang errungene Fahrer-WM-Punkte: 288.

Adrien Fourmaux/Alex Coria (F/F) Erster WM-Lauf: Rallye Monte Carlo 2019. Gefahrene WM-Rallyes: 26. Wertungsprüfungs-Bestzeiten auf WM-Ebene: 1. Bislang errungene Fahrer-WM-Punkte: 45.

Gus Greensmith/Jonas Andersson (GB/S) Erster WM-Lauf: Wales-Rallye Großbritannien 2014. Gefahrene WM-Rallyes: 58. Bislang errungene Fahrer-WM-Punkte: 91.

Sébastien Loeb/Isabelle Galmiche (F/F) Erster WM-Lauf: Spanien-Rallye Katalonien 1999. Gefahrene WM-Rallyes: 180. Wertungsprüfungs-Bestzeiten auf WM-Ebene: 925. Bislang errungene Fahrer-WM-Punkte: 1.727. Fahrer-WM-Titel: 9.

Spektakuläres Powerpaket mit Hybridantrieb

Der neue Puma Hybrid Rally1 ist das erste Wettbewerbsfahrzeug von Ford mit elektrifiziertem Antrieb. Technologisch setzt er auf dasselbe Grundprinzip, das auch im Serienmodell Puma EcoBoost Hybrid* zum Einsatz kommt: Sein hochmodernes Hybridsystem rekuperiert Energie, die sonst beim Bremsen in Form von Wärme oder auch beim Dahingleiten verloren gehen würde, und speist damit eine 3,9 kWh starke Batterie. Dort steht sie dann bereit, um den 1,6 Liter großen und rund 279 kW (380 PS) starken EcoBoost-Vierzylinder-Turbo in mehreren Intervallen für jeweils drei Sekunden mit einem Zusatzschub von 100 kW (136 PS) zu unterstützen. Damit erreicht die Systemleistung des 1.260 Kilogramm leichten Allradlers temporär über 368 kW (500 PS). Dies genügt für atemraubende Fahrleistungen wie etwa eine Beschleunigung auf 100 km/h in lediglich 3,2 Sekunden.

Während der Reparaturpausen im Service-Park kann der neue Puma Hybrid Rally1 seine Batterie auch an der Steckdose aufladen und sich dank seines elektrifizierten Antriebs auf Verbindungsetappen komplett emissionsfrei fortbewegen - zum Beispiel, wenn es im öffentlichen Straßenverkehr durch Dörfer, Städte oder speziell markierte Abschnitte geht. Für eine komplette Akkufüllung genügen rund 25 Minuten. Für einen CO2-neutralen Fußabdruck sorgt auch der spezielle Treibstoff, der ab dieser Saison in der Rallye-Weltmeisterschaft für die Rally1-Topklasse zum Einsatz kommt. Er besteht aus einer Mischung aus synthetischen und biologisch hergestellten Komponenten und ist zu 100 Prozent nachhaltig.

"Wir haben eine sehr intensive Zeit hinter uns, damit wir die vier Puma Hybrid Rally1 rechtzeitig für den Beginn der Rallye Monte Carlo in der kommenden Woche an den Start bringen können", erläutert M-Sport-Teamchef Richard Millener. "Dank der Hilfe von Ford und mit Unterstützung vieler Mitarbeiter von Ford auf der ganzen Welt ist es uns gelungen, ein wirklich fantastisches Rallye-Auto auf die Räder zu stellen. Wir können es kaum abwarten, sein enormes Potenzial im Lauf der neuen Rallye-WM-Saison aufzuzeigen. Ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken, die es mit ihrem immensen Engagement erst möglich gemacht haben, dass wir die engen Zeitpläne einhalten konnten. Wir sind sehr stolz darauf, Ford auch im 25. Jahr unserer Partnerschaft in der Rallye-Weltmeisterschaft vertreten zu dürfen!"

Der Puma Hybrid Rally1 spiegelt das rückhaltlose Bekenntnis von Ford zur Elektromobilität wider. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen bekannt gegeben, in Europa bis Mitte 2026 in sämtlichen Pkw-Baureihen mindestens eine abgasemissionsfreie Modellvariante anzubieten. 2030 soll das komplette Neuwagenangebot elektrifiziert sein.
Anzeige