Sonntag, 29. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
21.01.2022

Hybridsystem von Schaeffler-Tochter Compact Dynamics revolutioniert Rallye-WM

In der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) beginnt in dieser Woche bei der Rallye Monte Carlo (20.–23. Januar) die Hybrid-Ära. Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler nimmt mit seinem Tochterunternehmen Compact Dynamics erneut eine Pionierrolle ein und stattet alle Fahrzeuge mit einem innovativen Hybridsystem aus.

Mit dem neuen Regelwerk sorgt der Weltautomobilverband FIA nicht nur für mehr Sicherheit und Chancengleichheit, sondern treibt auch die Weiterentwicklung von nachhaltigen Antrieben mit der populären Meisterschaft voran, die in diesem Jahr zum 50. Mal ausgetragen wird. „Für Schaeffler und Compact Dynamics spielt der Motorsport schon seit vielen Jahren eine wichtige Rolle bei der Entwicklung innovativer Technologien für die E-Mobilität in Serie“, sagt Dr. Jochen Schröder, Leiter des Unternehmensbereichs E-Mobilität bei Schaeffler. „Wir freuen uns, dass unser Tochterunternehmen Compact Dynamics als Serienpartner die Zukunft der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) maßgeblich mitgestaltet. Als Pionier der Mobilität hat Schaeffler mit Compact Dynamics schon früh das Potenzial des Motorsports für die Gestaltung innovativer Zukunftstechnologien erkannt und eine Race-to-Road-Strategie implementiert.“

Meilenstein in der Hybridtechnologie

Herzstück des neuen Antriebkonzeptes ist das hoch performante Hybridsystem von Compact Dynamics. Es vereint Motorgenerator, Steuereinheit und eine Batterie mit 3,9 kWh Kapazität, die Kreisel Electric zuliefert, auf engstem Bauraum. Das insgesamt nur 87 Kilogramm schwere System wird als Plug-in-Einheit in der Fahrzeugmitte quer in die neuen Rallye1-Autos eingebaut. Es ist über eine Welle zum hinteren Differenzial mit dem Antriebsstrang verbunden und entspricht damit der P3-Topologie. „Das System ist ein Meilenstein in der Hybridtechnologie“, sagt Oliver Blamberger, Geschäftsführer von Compact Dynamics. „Während der Veranstaltungen sind die Fahrzeuge in vorgeschriebenen Bereichen wie dem Service-Park oder den sogenannten Hybrid Electric Vehicle-Zonen (HEV) rein elektrisch unterwegs. Auf den Wertungsprüfungen können die Rallyepiloten neben den rund 286 kW (390 PS) des Verbrennungsmotors durch das Hybridsystem zusätzliche 100 kW als Boost abrufen. Die Antriebsbatterie kann außerdem während der Prüfungen durch Rekuperation der Bremsenergie nachgeladen werden.“

Know-how aus dem Rennsport für die Serie

Das im Wettbewerb gewonnene Know-how fließt bei Schaeffler direkt in die Serienentwicklung ein, so zum Beispiel in die Bereiche E-Achse, Hybridgetriebe oder E-Motoren für elektrische Antriebe. Als Serien- und Innovationspartner der DTM revolutioniert Schaeffler bereits die wichtigste Tourenwagenserie der Welt und entwickelt ein vollelektrisches Konzeptfahrzeug mit knapp 1.200 PS, Torque Vectoring und der Steer-by-Wire-Technologie Space Drive. Von 2014 bis 2021 engagierte sich Schaeffler in der Elektrorennserie FIA Formel E und prägte die Meisterschaft als Pionier der ersten Stunde.

Anzeige
Mit ihrem anspruchsvollen Kalender stellt die Rallye-Weltmeisterschaft WRC höchste Ansprüche an die Autos und ist damit ein ideales Testlabor für innovative Technologien. Die 13 WM-Läufe in Europa, Afrika, Asien und Ozeanien bieten Extrembedingungen, die von Minusgraden, Schnee und Eis in Schweden bis zu Staub und einer Höhe von über 2.000 Metern in Kenia reichen.
Anzeige