Mittwoch, 10. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
02.08.2022

Mats Overhoff stellt sich internationalen Herausforderungen in Le Mans

Im altehrwürdigen Le Mans war Kartrennfahrer Mats Overhoff am vergangenen Wochenende wieder auf hochkarätigem Terrain unterwegs. Auf dem 1.368 Meter langen Kurs in Frankreich – direkt neben der traditionsreichen Strecke des bekannten 24-Stunden-Rennens – ging es für den Nachwuchspiloten aus Marl ums Ganze. Der 16-jährige griff im 88-köpfigen Feld der Senioren in das Lenkrad, ging ins Duell mit Akteuren aus der ganzen Welt und schaffte es mit einer tollen Aufholjagd bis in das Mittelfeld nach vorne.
 
Neben seinem Engagement in der Rotax MAX Challenge Euro Trophy, geht Rennfahrer Mats Overhoff in diesem Jahr noch weitere Schritte auf höchst anspruchsvoller Bühne. „Zusätzlich zur Teilnahme an der Rotax-Europameisterschaft, haben wir uns für den Start beim Rotax International Trophy in Le Mans entschieden. Das Single-Event ist bekannt für sein hohes Niveau und ist seit Jahren ein Aushängeschild in der Szene“, ordnete Mats seine bevorstehenden Aufgaben vorab ein.
 
Der für Mats bis dato unbekannte Le Mans International Circuit sorgte im Zeittraining noch für herbe Rückschläge. Der Kraft Motorsport-Pilot fand nach den Trainings zum ersten Showdown der Rennwoche nicht schnell genug in seinen Rhythmus und platzierte sich nur am Ende des Verfolgerfeldes. Die Vorläufe nutzte der Gymnasiast dann jedoch aus und verbesserte sich um fast 20 Positionen.
 
Zum Einzug in das Finale der besten Pilotinnen und Piloten des Events reichte es damit leider nicht ganz. Im B-Finale ließ Mats aber nichtsdestotrotz aufhorchen. Von Startplatz 33 aus gab der junge Motorsportler Vollgas und mischte zwischenzeitlich sogar auf Rang 18 mit. Nach Rangeleien überquerte er das Ziel letztlich als 21. und erreichte damit sein selbstgestecktes Ziel.
 
Der Knackpunkt der Veranstaltung war für Mats am Ende offensichtlich: „Die Manöver und die Pace in den Rennen haben gepasst. Nur leider lege ich mir teilweise durch schwierige Qualifyings selbst Steine in den Weg. Aufholjagden aus dem Verfolgerfeld kosten viel Kraft. Deshalb müssen wir zukünftig alles geben, um von Beginn an mit guten Rundenzeiten auftrumpfen zu können.“
 
Nun steht für Mats Overhoff während der letzten Tage seiner Sommerferien noch etwas Erholung an. Der nächste Renneinsatz wartet dann am 20. und 21. August mit dem Norddeutschen ADAC Kart Cup im brandenburgischen Templin.
Anzeige