Freitag, 2. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
24.10.2022

Fach Auto Tech-Pilot Lorcan Hanafin ist Rookie-Champion

Showdown in Hockenheim: Der Meister des Porsche Carrera Cup Deutschland stand vor dem Finale schon fest, in der Rookie-Wertung war der Titelkampf hingegen noch offen. In einem packenden letzten Rennen kämpfte Lorcan Hanafin bis zum Schluss und wurde am Ende mit dem Titel belohnt. Doch damit nicht genug: Auch die Fach Auto Tech-Teamkollegen Alexander Fach und Christof Langer sorgten mit einem Rookie-Sieg sowie einem Podestplatz in der ProAm-Wertung für Jubel.

„Das war ein nervenaufreibendes Finale“, erzählte Teamchef Alex Fach nach dem 16. Rennen der Saison. „Wir haben bis zum Schluss mitgefiebert, am Ende ist uns ein Stein vom Herzen gefallen. Die Saison lief für uns nicht immer nach Plan, umso grösser war die Freude über das starke Teamresultat in Hockenheim.“

Anzeige
Dass Hanafin unbedingt den Titel sichern wollte, machte der Brite im Sonntagsrennen eindrucksvoll klar. Als Fünfter gestartet, orientierte sich Hanafin zunächst nach vorn. Enge Zweikämpfe mit Titelkonkurrent Huub van Eijndhoven führten letztlich zu einer Berührung, die dafür sorgte, dass sich der Fach Auto Tech-Pilot drehte und viele Plätze verlor. Dank einer starken Aufholjagd reichte es letztlich zum vierten Rang in der Klasse und damit zum Titel. „Das war am Ende richtig eng. Wir haben uns auf der Strecke nichts geschenkt, ich wollte unbedingt ein top Resultat einfahren. Dass es am Ende der Sieg in der Meisterschaft ist, ist eine schöne Belohnung“, so der Rookie-Champion, der bereits im Samstagslauf als Zweiter auf dem Podest stand.     

Rookie Alexander Fach stellte sein Potenzial ebenso unter Beweis: Dank acht Podestplätzen reichte es in der Saison zum vierten Platz in der Klasse. Auch in Hockenheim ging es für den 20-Jährigen als Klassensieger noch einmal auf das Treppchen. „Ich bin nicht gänzlich zufrieden mit der Saison, wir haben ziemlich viele Höhen und Tiefen erlebt“, erklärte Fach. „Aber das gehört einfach zum Motorsport dazu. Über den Sieg zum Abschluss freue ich mich daher umso mehr.“ Zu den weiteren Saisonhighlights von Fach gehören unter anderem die beiden Rookie-Siege auf dem anspruchsvollen Circuit de Spa-Francorchamps.

Für Christof Langer sollte die Saison 2022 ebenso mit einem Erfolg enden: Beim ersten Lauf auf dem Hockenheimring zeigte der 55-Jährige ein beherztes Rennen und arbeitete sich von Startplatz fünf in der Klasse auf den zweiten Rang nach vorn. Damit sicherte er sich, nach seinem Erfolg in Zandvoort, das zweite Podestresultat der Saison. Den Sonntagslauf beendete er als Vierter der ProAm-Wertung. „Alles in allem können wir mit der Saison zufrieden sein“, resümierte der Porsche-Pilot. „Natürlich lief nicht immer alles perfekt, aber wir haben uns über das Jahr hinweg Schritt für Schritt verbessert. Die beiden Podestplätze sind der beste Beweis dafür.“
Anzeige