Samstag, 24. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
10.08.2022

Luca Nobis mit eindrucksvollem Comeback beim A.E.E.Cup in Mülsen

Nachdem sich der ehemalige Kartschulen-Absolvent des ADAC Sachsen, Luca Nobis, noch beim ersten Rennen des A.E.E.Cups in der Arena E in Mülsen bei einem Unfall eine schwere Beinverletzung zugezogen hatte und viele ihn für die Saison 2022 schon abgeschrieben hatten, kämpfte sich der kleine Kart-Pilot aus dem Erzgebirge (Zwönitz) schneller zurück, als viele dachten.

Nur 1,5 Wochen vor dem zweiten Rennen des Cups konnte er noch unter Schmerzen wieder ins Kart steigen. Was dann folgte, war schon beinahe eine kleine Sensation. Von Training zu Training steigerte der Maranello-Kart-Pilot, der in der Klasse Rotax Mini+ an den Start geht, seine Leistung und brachte sich in der Kürze der Zeit wieder zurück auf die Erfolgsspur. Somit konnte er Ende Juli wieder beim Rennen des A.E.E.Cups an den Start gehen.

Anzeige
Im Freien Training steigerte er abermals seine Leistung und stellte eine neue persönliche Bestzeit auf. Auch wenn er diese Zeit im Zeittraining nicht mehr erreichen konnte, erzielte er trotzdem die Bestzeit und sicherte sich die erste Startposition.

Am Start zum ersten Rennen hatte er merklich mit sich und den Nachwehen des Unfalls zu kämpfen und fiel auf Platz zwei zurück. In der Hitze von Mülsen sollte es noch schwierig werden und am Ende fiel Luca Nobis bis ans Ende des Feldes Zurück. Der erste von drei Läufen war verloren, aber der Tag noch nicht, da nur zwei der drei Läufe in die Wertung eingehen. Jetzt war der Kampfgeist des jungen Rennfahrers voll entbrannt. Das uweite Rennen startete er von Platz 2, da seine gute Rundenzeit aus Rennen 1 dazu verhalf. Nobis konnte dem Führenden aus einer anderen Klasse gut folgen und schien auch schneller zu sein, allerdings fand er keinen Weg am Gegner vorbei. Trotzdem reichte es im Ziel zu Gesamtplatz zwei und somit zum Klassensieg.

Bei Rennen 3 ging es für Luca Nobis wieder von Platz 1 ins Rennen aufgrund der schnellsten Rundenzeit aus Lauf 2. Leider erwichte er abermals keinen optimalen Start und bog als Zweiter in die erste Kurve ein. Hier zeigte sich das gleiche Bild wie in Lauf 2, ehe ihm nach zweidrittel des Rennens etwas die Kraft aus ging, was aber bei knapp 30 Grad und erst wieder drei Wochen auf den Beinen nicht anders zu erwarten war. Trotzdem brachte er das Kart auf Gesamtplatz 2 und Platz 1 der Klasse Mini + ins Ziel.

Der Lohn dafür ist, dass Luca Nobis jetzt die Meisterschaft des A.E.E.C mit zwei Punkten Vorsprung anführt. Vor zehn hätte keiner gedacht, dass der Youngster 2022 überhaupt noch ein Rennen bestreiten würde und nun führt er die Wertung an. Jetzt heißt es: Weiter hart arbeiten, um am letzten August-Wochenende noch besser zu sein.
Anzeige