Samstag, 3. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
20.10.2022

Arjen Kräling: Vom Skirennfahrer ins Kart-Republic-Werksteam

Vor zwei Jahren entschied der heute 12-jährige Arjen Kräling aus Winterberg im Sauerland, die Rennski gegen das Rennkart zu tauschen. Zwar hatte ihm der ÖSV in der Corona-Zeit den Spitzensportlerstatus verliehen, sodass er im österreichischen Flachau bei WA Ski RACE Club ohne Einschränkungen trainieren konnte, nach seinem erstem Rotax Micro Clubsport Rennen in Wittgenborn war die Entscheidung aber klar. Arjen wollte Kart fahren.  

Es folgte einen komplette Rotax-Micro-Saison 2021 bei Nees Racing, die mit einem dritten Platz in der Meisterschaft endete, bevor es dann vor ziemlich genau einem Jahr das erste Mal nach Italien in ein internationales Mini 60 Rennen ging. Als Siebter im Hoffnungslauf in der letzten Kurve denkbar knapp am Finale gescheitert, war die Aufmerksamkeit bei Alessandro Levratti, dem Teamchef des Kart-Republic-Nachwuchsteams Kidix, geweckt. 

Anzeige
Es dauerte dann zwar noch bis Februar, dann war aber klar, Arjen fährt die Saison 2022 im Team Alonso Kart bei Kidix von Alessandro und Natalia. Der ganz große Erfolg bei einem internationalen WSK Rennen blieb ihm zwar verwehrt, doch ein zweiter und dritter Platz im Prefinale, Führungsrunden, gewonnene Heats und nicht zuletzt die Vizemeisterschaft im ADAC Kart Masters haben Teamchef, Firmeneigner und Kartsport-Ikone Dino Chiesa dazu bewogen, Arjen einen Platz im Werksteam von Kart Republic anzubieten.

Mit der Zusicherung, ohne Druck in seiner noch sehr kurzen Kartsport-Karriere weiter lernen zu dürfen, wird Arjen ab November die WSK-Rennen, Champions of the Future sowie die FIA Kart-Europa- und Weltmeisterschaft im Kart Republic OK Junior fahren. 

Er tritt damit in die Fußstapfen von Miguel Costa, Tiziano Monza und Luna Fluxa, die ebenfalls aus dem Mini 60 Driver Performance Programm von Kidix ins KR Werksteam aufgestiegen sind. 
 
Anzeige