Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
30.07.2022

Max Hofer startet vor Engstler und Bernhard ins GT Sprint-Rennen 2

Beste Rennsportunterhaltung am Mittag zeigten die Pilotinnen und Piloten des GTC Race am Nürburgring. Das zweite Qualifying des Tages stand an und die Teilnehmer nutzten die komplette 20 Minuten lange Session aus. Pünktlich mit dem Grünwerden der Ampel fuhr ein Großteil der Fahrzeuge aus der Box und wärmte die Reifen auf. Co-Kommentator Dominique Schaak erklärte im Livestream wie wichtig das Aufwärmen ist und dass die Fahrzeuge am Nürburgring sogar mehr als nur eine Aufwärmrunde benötigen, um die perfekt Betriebstemperatur zu erreichen.

Am besten setzte dies Aust-Motorsport-Pilot Max Hofer um. Der Österreicher im Audi R8 LMS GT3 setzte in seiner achten Qualifying-Runde die Bestzeit und darf sich über den Start von der Pole-Position freuen. Neben ihm wird dann mit Luca Engstler (Rutronik Racing) ein weiterer Audi-Pilot starten – beide nutzen das GTC Race Wochenende zur Vorbereitung auf den ADAC GT Masters-Einsatz in einer Woche an selber Stelle. Dahinter qualifizierte sich der zweifache FIA-Langstrecken-Weltmeister Timo Bernhard. Bernhard, der dieses Jahr hauptsächlich in der Rolle als Teamchef unterwegs ist, sitzt nach fast zwei Jahren Rennpause endlich wieder aktiv in einem Porsche-Rennwagen.

Anzeige
Neben dem Porsche wird mit Robin Rogalski ein weiterer Audi R8 LMS GT3 an den Start gehen. Rogalski hatte sich zu Beginn des Qualifyings den Windschatten von Luca Engstler gesucht und konnte einige schnelle Runden fahren. Die dritte Startreihe ist in Mercedes-Hand. Schnellster AM-Pilot Timo Rumpfkeil (NRT Neumann Racing Team) und Carrie Schreiner starten beide in einem Mercedes-AMG GT3. Auch der KTM X-BOW GTX, gesteuert von Michael Grassl, liegt mit Startplatz sieben in Schlagdistanz.

Auch wenn beide Qualifying des GT Sprints für heute absolviert sind, dürfen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des GTC Race noch nicht ausruhen. Ab 15:35 Uhr steht das GT60 powered by Pirelli auf dem Plan.
Anzeige