Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
31.07.2022

Finn Zulauf auch am Sonntag nicht zu schlagen

Zur besten Frühstückszeit gingen die Pilotinnen und Piloten des GTC Race am Sonntagmorgen auf die Jagd nach den Punkten im ersten GT Sprint Lauf. Tobi Schimon begrüßte die Zuschauer im Livestream gemeinsam mit Etienne Ploenes, der erst im zweiten Rennen das Cockpit des RN Vision STS Racing Porsche Cayman übernehmen wird.

Nach zwei Einführungsrunden ging es für das Fahrerfeld auf die Jagd nach den Punkten und Robin Rogalski (Seyffarth Motorsport) setzte sich durch ein spätes Bremsmanöver an die Spitze des Feldes vor Pole-Sitter GT3 Förderpilot Finn Zulauf im Rutronik Racing Audi. Dahinter entbrannte das Duell um den verbleibenden Podestplatz zwischen Heiko Neumann (NRT-Neumann Racing) und Friedel Bleifuss (KÜS Team Bernhard). Bleifuss konnte sich behaupten und verteidigte die dritte Position.

Anzeige
Dino Steiner hatte aber auch noch ein Wörtchen mitzusprechen. In seinem Aust Motorsport-Audi R8 LMS GT3 gab er alles, um an Heiko Neumann im Mercedes-AMG GT3 vorbeizukommen und zeigte dabei einen sehenswerten Power-Drift nach dem Übergang der Kurzanbindung. Doch entschieden war noch nichts: Zwar konnte Friedel Bleifuss im Porsche 991 GT3 R einen kleinen Vorsprung herausfahren, Heiko Neumann und Dino Steiner blieben aber in Schlagdistanz.

An der Spitze gab es dann einen großartigen Kampf um den Gesamtsieg. Rundenlang versuchte Finn Zulauf eine Lücke zu finden, doch Robin Rogalski verteidigte sich stark. Dann schlug die Stunde von Finn Zulauf: Ein über mehrere Kurven vorbereitetes Überholmanöver gelang dem 18-Jährigen und er konnte sich an die Spitze des Feldes setzen.

In den letzten Runden des Rennens wollte dann auch noch das Eifelwetter für besondere Spannung sorgen und es begann leicht zu regnen. Doch Zulauf ließ nichts anbrennen und fuhr zu seinem ersten GT3-Rennsieg im GT Sprint. „Es war ein anstrengendes Rennen, beim Start bin ich leider nicht so gut weggekommen und er (Anmerkung: Robin Rogalski) konnte mich überholen. Danach war es schwierig vorbeizukommen. Ich habe es die ganze Zeit versucht und am Ende habe ich es dann geschafft. Es war ein fairer, harter Zweikampf, wir haben uns aber immer Platz gelassen – so muss es sein. Ich bin sehr zufrieden; es war ein cooles Duell“, so Zulauf nach dem Rennen.

Robin Rogalski sicherte sich Platz zwei und fügte hinzu: „Finn war sehr gut und pushte ziemlich hart. Durch den Regen am Ende wurde es ein bisschen rutschig und ich machte einen kleinen Fehler. Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man – ich hatte trotzdem großen Spaß.“

AM-Pilot Friedel Bleifuss wurde starker Dritter und durfte auf dem Podest der Gesamtwertung platznehmen. Im Siegerinterview freute sich der Gaststarter über seine Leistung. „Super Rennen, es war ein bisschen schwierig mit dem Regen für die Amateure. Mein erstes Mal im GTC Race hat mir sehr viel Spaß gemacht, tolle Serie – da kann ich nur gratulieren“, so ein glücklicher Friedel Bleifuss.

Heiko Neumann verteidigte seinen vierten Platz und Dino Steiner wurde Fünfter. Roland Arnold fuhr mit seinem Mercedes-AMG GT3 auf die sechste Position in der Gesamtwertung und Thomas Langer (Schütz Motorsport) wurde Siebter. Uwe Schmidt im KTM X-BOW GTX fuhr ebenfalls ein solides Rennen und holte sich den Klassensieg in der Klasse 5.

Für einen Teil der GTC Race-Piloten ist das Wochenende somit bereits beendet. Doch sie drücken ihren Teamkollegen selbstverständlich die Daumen, wenn es ab 13:55 Uhr wieder heißt ,30 Minuten Vollgas’. Dann dürfen wir uns auf das zweite Rennen des GT Sprint am Nürburgring freuen – mit bekannten Namen wie Max Hofer, Luca Engstler und Timo Bernhard.
Anzeige