Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
27.07.2022

Die Fahrereinstufungen GT3 und GT4 im GTC Race

Neben der mittlerweile im GT-Sport bekannten Balance of Performance (BoP) gibt es auch eine Einstufung der Fahrer – so auch im GTC Race.

Mittels der BoP wird eine Chancengleichheit hergestellt, um die verschiedenen Fahrzeugkonzepte miteinander vergleichen zu können. Diese BoP wird durch die Technischen Kommissare des GTC Race genauestens überwacht. Hierfür steht u.a. eine hochwertige Messplatte zur Verfügung, die auch Höhen und Gewichte messen kann.

Dazu werden eben auch die Fahrer eingestuft: Im GT3 werden alle Piloten nach AM, SemiPro oder PRO bewertet. Auch hier ist somit sichergestellt, dass ich als AM-Pilot meine Punkte auch nur gegen anderen AM-Piloten hole. Eine eigene Siegerehrung und Meisterschaft runden das Bild ab. Für GTC Race ist es wichtig, dass man die AM-Piloten entsprechend würdigt. „Aber wir haben natürlich auch noch SemiPro-Piloten, die z.B. am Anfang ihrer Karriere stehen. Wie z.B. GT3 Förderpilot Finn Zulauf, der das komplette Cockpit durch sein GT4-Engagement 2021 gewonnen hat und in diesem Jahr kostenfrei fährt. Er startet in der Wertung gegen andere SemiPro-Fahrer, wie z.B. Robin Rogalski und kann sich auf diesem Level messen, ohne das er AM’s die Punkte oder Plätze wegnimmt. Für ihn bedeutet das auch, dass er zusätzliches Gewicht in das Auto bekommt, da die AM-Fahrer keinerlei Zusatzgewicht erhalten. Die PRO’s haben noch einmal mehr Gewicht im Cockpit. Das hilft den AM-Fahrern und momentan steht Heiko Neumann sogar auf Platz 1 der Gesamtmeisterschaft und kann am Ende des Jahres die PRO oder SemiPro hinter sich lassen und Meister werden. Dazu sowieso noch Meister in seiner AM-Klasse.

Anzeige
Bei den GT4 gibt es keinerlei Fahrereinstufung im sportlichen Sinne. Hier ist das Alter entscheidend. Alle Fahrer, die im GT4 sitzen und 16 bis 30 Jahre alt sind, stehen automatisch im GT4 Kader. Vier davon (Meister, Vizemeister, bester 16- bis 23-Jähriger und ein Wildcard-Fahrer) werden Ende der Saison ausgewählt und erhalten einen kostenfreien GT3 Sichtungstest. Die Jury um Kenneth Heyer, Daniel Schwerfeld und Jörg van Ommen wählt im Herbst daraus einen Piloten, der einen kompletten GT3-Fahrerplatz 2023 kostenfrei von der GTC Race-Organisation bezahlt bekommt.

Dazu kommt im GT4 noch die Fahrereinteilung in die „älteren“ Piloten. Jeder Fahrer, der über 30 Jahre ist, wird in der GT4 Trophy gewertet. Hier gibt es Ende des Jahres attraktive Preise für die nächste Saison zu gewinnen.
Anzeige