Dienstag, 25. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
E-Sport
08.01.2022

DLNS by Goodyear: Kleine und große Rochaden vor Rennen drei

Neues Jahr, neues Glück. Beim dritten von fünf Saisonläufen der Digitalen Nürburgring Langstrecken-Serie presented by Goodyear werden am kommenden Sonntag, den 9. Januar die Reifen neu gemischt. Der Start zum Schütz GmbH Messtechnik 3h-Rennen erfolgt wie gewohnt um 13 Uhr.

Erneut ist die Creme de la Creme des Sim-Racing am Start auf der legendären Nordschleife. Und auch die Helden der realen Rennbahn wollen ihr Können in der Grünen Hölle in wetterunabhängiger Sitzposition unter Beweis stellen. In der SP9 sind Florian Denzler und Danny Giusa vom Mercedes-AMG E-Sports Team HRT darauf aus, ihren Erfolg bei DNLS1 im Mercedes-AMG zu bestätigen. Der Ungar Norbi Kiss ist dieses Mal der Dritte im Bunde.

Anzeige
Änderungen bei der Besetzung gibt es in der Königsklasse auch bei den anderen Spitzenteams. Im Cockpit von BS Competition nehmen anstelle des Finnen Elias Seppänen sowie des Esten Rainer Talvar Nils Koch und Kulian Kesselhut Platz im BMW M4 GT3. Beim Mahle Racing Team fährt Ryan Barneveld mit seiner Landsfrau Beitske Visser. Zuletzt hatte der Niederländer mit dem US-Amerikaner Phil Denes beim zweiten Saisonrennen im Porsche 911 GT3 R triumphiert. Die 26-Jährige aus Dronten feiert bei DNLS3 ihren Saisoneinstand. Unverändert geht das Team BMW Bank mit Bruno Spengler und Kay Kaschube im M4 GT3 an den Start. Nach den Platzierungen fünf und vier will das Duo den ersten Podiumsplatz.

Spannende Kämpfe in den weiteren Klassen garantiert

Das Öl im Getriebe sind auch bei der DNLS die kleineren Teams. In der Cup2 wollen Marcus Jirak und Martin Ascher im Porsche 911 GT3 Cup von Ascher Racing ihren Erfolgsweg fortsetzen. Einer der stärksten Herausforderer in dieser Klasse ist Coanda Simsport. Das Profiteam setzt auf David Williams aus Großbritannien und Zac Campbell aus den Vereinigten Staaten.

Ebenfalls einen Sieg und einen zweiten Platz konnte bislang das Team CoRe SimRacing SP10 in der SP10-Klasse erringen. Der Österreicher Pascal Stix und Maxim Ramsteijn aus den Niederlanden im Porsche Cayman GT4 sind weiterhin erfolgshungrig. Am ehesten ist wohl das Team RSO #397 mit Nils Carstensen und Nils Lorenz hier in der Lage die Verfolgung aufzunehmen.

Hart umkämpft sind die Podestplätze in der SP3T. Am besten schneidet bisher das CoRe SimRacing SP3T Team mit den Piloten Corentin Guinez und Kieran Harrison ab. Mit einem Quartett in Gestalt von Marcel Tie, Patrick Kubinji, Michael Schöttler und Fabian Siegmann will das Team Heusinkveld 404 dagegenhalten. Chancen rechnen sich auch Moritz Weinrich und Dennis Rondorf von Marshmallow Racing im Duell der Audi RS3 LMS aus.

Die aus der NLS bekannten Moderatoren Patrick Simon und Olli Martini begleiten auch am Sonntag wieder fachkundig das Geschehen des virtuellen Ablegers. Der Livestream wird von LEGO Technic präsentiert, die zudem mit einem eigenen Team in der SP9 an den Start gehen. Bevor es richtig losgeht mit Lauf eins, werden in zwei getrennten Zeittrainings die Positionen in der Startaufstellung ausgefahren. Der Livestream startet um 12:15 Uhr und ist auf www.VLN.de, YouTube und Facebookabrufbar.