Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
15.06.2022

Starkes Comeback von Rodrigo Seabra in Genk

Mit seinen elf Jahren ist der Portugiese Rodrigo Seabra der jüngste Fahrer in der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft (DJKM). Am vergangenen Wochenende war das Championat zum zweiten Durchgang in Genk (Belgien) zu Gast. In aufregenden Finalrennen zeigte der Youngster eine beachtliche Aufholjagd und ist Sechster in der Gesamtwertung.

Aus der Mini-Klasse steigt Rodrigo Seabra in diesem Jahr zu den internationalen OK-Junioren auf und mischte bereits beim Auftakt der DJKM im Bereich der Top-Fünf mit, daran wollte der Schützling des Lanari Racing Team auch beim zweiten Durchgang in Genk anschließen. Die 1.360 Meter lange Strecke ist das einzige Auslandsgastspiel des deutschen Championats.

Anzeige
„Ich bin hier bereits im vergangenen Jahr in der Mini-Klasse gefahren und habe ein gutes Gefühl“, sagte der Youngster im Vorhinein. Das Feld der Junioren war diesmal noch stärker besetzt, internationale Top-Fahrer waren am Start. Rodrigo brauchte sich aber nicht verstecken: Am Samstag lag er nach dem Qualifying auf Rang neun und bestätigte das Ergebnis als Zehnter nach den Heats. „Ich bin mit dem heutigen Tag zufrieden. Aus den Top-Ten habe ich eine gute Ausgangsbasis für die morgigen Finals“, zeigte sich der Youngster bester Laune.

Die Finals waren geprägt durch zahlreiche Positionskämpfe. Im ersten Durchgang lag Rodrigo in Schlagdistanz zu den Top-Fünf und peilte im zweiten Lauf mit neuen Reifen die Pokalränge an. Doch bereits vor dem Start gab es einen Rückschlag. Rodrigo erreichte zu spät den Vorstart und musste dem Feld nachstarten. Im Verlauf der 19 Runden holte er aber einen Platz nach dem anderen auf und wurde noch beeindruckender Achter. Mit den Meisterschaftspunkten aus den beiden Rennen verbesserte er sich auf Rang sechs im Klassement.

„Das zweite Finale hat unser Potential unterstrichen. Ohne den Zwischenfall wären die Top-Fünf realistisch gewesen. Es kommen noch drei Rennen, da greife ich wieder voll an. Ein großer Dank an mein Team und meine Unterstützer“, fährt Rodrigo fort.

In drei Wochen tritt der Fahrer aus dem Lanari Racing Team wieder die Reise nach Deutschland an. Dann ist er gemeinsam mit dem ADAC Kart Masters in der Motorsport Arena Oschersleben zu Gast.
Anzeige