Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
14.06.2022

Erster DSKM-Pokal für Tim Tröger

Zwei Wochen nach seinem Sieg beim ADAC Kart Masters, wartete nun der nächste Lauf der Deutschen Meisterschaft auf Tim Tröger aus Plauen. Ein internationales Feld aus 112 Fahrerinnen und Fahrern ging an den Start und lieferte sich packende Duelle. Der Sachse gehörte dabei zu den besten Deutschen.

Seit Jahresbeginn präsentiert sich Tim Tröger in bester Verfassung und mischte nun auch bei der Deutschen Schaltkart-Meisterschaft in Genk im vorderen Feld mit. Dabei knüpfte er nahtlos an seine Vorstellung von der Kart Europameisterschaft an, welche vor einigen Wochen an gleicher Stelle zu Gast war.

Anzeige
Als Fünfter nach dem Qualifying hatte er einen guten Startplatz für die späteren Heats. In diesen bestätigte sich die hohe Qualität des diesjährigen Fahrerfeldes – unter den Teilnehmern sind ehemalige Welt-, Europa- und Deutsche-Meister. „Wir haben in dieser Saison ein sehr starkes Fahrerfeld. Das macht das Racing nochmals spannender und fordert uns besonders heraus“, erklärt der Student aus Sachsen. Mit Platz acht im Zwischenklassement blieb er weiter in Schlagdistanz zu den Pokalrängen.

Die Finals am Sonntag fanden ebenfalls bei besten Witterungsbedingungen statt. Strahlender Sonnenschein und volle Zuschauerrängen machten das Rennen zu einem Mega-Event. Tim lieferte sich in beiden Finals harte Zweikämpfe mit der Konkurrenz und wurde am Abend mit einem vierten Platz und seinem ersten DSKM-Pokal belohnt. In der Gesamtwertung belegt er nach vier von zehn Wertungsläufen den neunten Rang.

„Vor allem im zweiten Rennen hatten wir den Speed für eine Platzierung ganz vorne. Ich war einer der besten Fahrer aus Deutschland, das stimmt mich besonders zufrieden. Zum Siegen fehlt noch etwas, daran arbeiten wir aber weiter hart“, zeigt sich der Schützling des Maranello SRP Racing Teams hochmotiviert.

Schon in wenigen Tagen geht es für ihn weiter. Dann startet im italienischen Cremona das Finale der FIA Kart Europameisterschaft. Dort möchte Tim dann das nächste Ausrufezeichen setzen.
Anzeige