Mittwoch, 6. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
18.05.2022

Solgat Motorsport zieht in EM-Finale ein

Im belgischen Genk fand am vergangenen Wochenende der Auftakt zur FIA Kart Europameisterschaft statt, mit dabei waren auch drei Schützling von Solgat Motorsport. In der Klasse KZ2 beeindruckte Linus Lagerström an allen drei Renntagen und schloss das Finale als starker 26. von 89 Teilnehmern ab.

Die Weltelite des Kartsports traf sich zum ersten von zwei Rennen der Europameisterschaft auf der 1.360 Meter langen Strecke in Genk. Für den deutschen BirelART-Importeur war der Lauf wie ein kleines Heimspiel, unweit entfernt der deutschen Grenze gehört die Strecke zu bekanntem Terrain.

Anzeige
Seine ganze Erfahrung spielte Linus Lagerström aus. Nach bereits einem guten Start in die deutschen Championate stellte sich der Schwede nun auch den besten Schaltkartfahrern der Welt – verstecken brauchte er sich dabei keineswegs. Schon im Qualifying fuhr er mit Rang 23 von 89 Piloten eine gute Ausgangsposition heraus und schloss daran auch in den Vorläufen an. Neben Position 17, 15 und zwölf fuhr er auch in zwei Heats als Zehnter und Achter in die Top-Ten. Nach einem zusätzlich erfolgreichen SuperHeat war für ihn der Weg frei in das Finale. In diesem lieferte er sich packende Zweikämpfe und durfte mit einem starken 26. Rang im Gepäck die Heimreise antreten.

Neben Lagerström gingen auch David Jaromin und Niklas Schefter an den Start. Während es für David die zweite EM-Teilnahme war, betrat sein Teamkollege in Genk komplettes Neuland. Auch wenn es für beide nicht zum Einzug in das Finale reichte, zeigten sie im Verlauf der Heats eine starke Entwicklung und wurden von Lauf zu Lauf besser.

Teamchef Simon Solgat zog am Ende ein durchweg positives Fazit des EM-Auftaktes: „Gemeinsam mit Linus haben wir ein richtig gutes Wochenende erlebt und bewiesen, dass man mit unserem Paket auch auf höchstem Niveau bestehen kann. David und Niklas haben die EM genutzt, um weitere wichtige Erfahrung zu sammeln. Das wird ihnen im Saisonverlauf sehr hilfreich sein.“

In zwei Wochen geht es für Solgat Motorsport weiter, dann findet in Ampfing das zweite Rennen des ADAC Kart Masters statt.
Anzeige