Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
15.06.2022

Kart-EM betritt Neuland zum Showdown

Die FIA Kart-Europameisterschaft der Getriebeklassen wird am kommenden Wochenende (17. bis 19. Juni 2022) entschieden: Nach dem Auftakt in Genk (BE) Mitte Mai wird die finale Rückrunde in Cremona (IT) ausgetragen.
 
Die 1.210 Meter lange Piste, die 125 Kilometer westlich von Mailand gelegen ist, dürfte dabei für die meisten der 186 angemeldeten Fahrerinnen und Fahrer Neuland sein, immerhin gastiert erstmals ein FIA-Event auf der erst 2019 umgebauten Strecke.
 
Für Spannung sorgt aber nicht nur der unbekannte Schauplatz des EM-Showdowns, sondern vor allen Dingen der Meisterschaftskampf: In der KZ-Klasse reist der Franzose Emilien Denner (Sodikart) als Gesamtführender an, liegt aber lediglich sechs Punkte vor seinem direkten Verfolger Paolo Ippolito (KR Motorsport) aus Italien. Die deutschen Farben werden im Elite-Feld von Luis Laurin Speck (Tbkart Racing Team) und Mario Ljubic (Tony Kart Racing Team) vertreten.
 
In der KZ2-Kategorie darf sich der Franzose Tom Leuillet (Lennox by Leclerc) die besten Chancen ausrechnen. Ihm dicht auf den Fersen ist allerdings der deutsche Hoffnungsträger David Trefilov (Maranello SRP Factory Team), der noch alle Chancen auf die Meisterkrone hat. Rückendeckung bekommt Trefilov von seinen Teamkollegen Felix Arnold, Tim Tröger, Karl Lukaschewsky, Jannik Julius-Bernhart und Lukas Vladic. Zudem vertreten Robert Kindervater, Valentino Fritsch, Alexander Schmitz (alle BirelART Racing KSW), Sandro Holzem, Simon Connor Primm (beide Dörr Motorsport), Maximilian Paul, Jakob Bergmeister (beide DR) und Mark Negrutsa (CPB Sport) die Landesfarben.
 
Ebenfalls im Rahmenprogramm der Europameisterschaft am Start ist die FIA Karting Academy Trophy. Die 54 Nachwuchstalente absolvieren in Italien ihr Halbzeitrennen. Der Gesamtführende Arthur Dorison aus Frankreich will an seinen Auftakterfolg anknüpfen und seine Gesamtführung ausbauen. Für Deutschland greift Mathilda Paatz ins Lenkrad: „Derzeit reicht meine Leistung im Rennen nur für das Mittelfeld, aber nicht für mehr. Da muss ich ehrlich sein”, gab sie nach ihrer Premiere in der Academy zu Protokoll. Für sie sollte in Italien die Finalqualifikation Priorität haben. 
 
Alle Informationen, Live-Timing und Live-Stream gibt es im Web auf www.fiakarting.com.
Anzeige