Mittwoch, 30. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
BNL Karting Series
05.10.2022

Aufregendes Genk-Wochenende für Kraft Motorsport

Für Kraft Motorsport ging es am vergangenen Wochenende wieder auf große Reise. Mit fünf Fahrern startete die Mannschaft aus Norddeutschland im belgischen Genk beim Saisonfinale der BNL Karting Series. Zur Vorbereitung auf das bevorstehende Finale der Rotax MAX Challenge Germany duellierten sich die Schützlinge dabei mit Fahrern aus ganz Europa und unterstrichen guten Speed.
 
Die BNL Karting Series ist schon seit Jahren eines der angesehensten Rotax-Championate innerhalb Europas. Die Teilnahme beim letzten Rennen des Jahres war für Teamchef Kilian Kraft folglich eine klare Sache: „Zur Vorbereitung auf die letzte Station der RMC Germany, die auch hier in Genk stattfinden wird, sehen wir dieses Event als sehr wertvoll. Das Teilnehmerfeld ist sehr hochkarätig – wir müssen uns also voll ins Zeug legen.“
 
Bei den Junioren machte Luis Dettling den Teamfarben alle Ehre. Im Zeittraining noch auf Platz 32, schaffte es der Youngster im ersten Vorlauf prompt bis auf den starken elften Rang nach vorne. Doch immer wieder kam Pech für den jungen Kartfahrer dazwischen. Ein Ausfall warf ihn wieder auf Rang 31 zurück. Im Prefinale am Sonntag drehte Luis von dort aus richtig auf und schrammte als Elfter nur knapp an den Top-Positionen vorbei.
 
Drei Senior-Asse griffen für Kraft Motorsport auf dem 1.360 Meter langen Kurs in Genk in die Lenkräder ihrer Rennkarts. Janne Stiak überzeugte mit einer grandiosen Aufholjagd und fuhr am Samstag von Platz 20 im Zeittraining bis auf Position drei im Finale vor. Auch am Sonntag gehörte der Niedersachse stets zu den Top-Piloten und reihte sich unter den besten Zehn ein. Teamkollege Lewis Gilbert war am Samstag anfangs als Sechster ebenfalls auf Kurs für die Spitzenränge. Ein Ausfall warf ihn jedoch in das Mittelfeld zurück. Im zweiten Qualifying am Sonntag zeigte er als Fünfter aber erneut sein Potential und war bis zu einer Kollision im Finale auf Kurs für die Pokalränge.
 
Auch Nikita Gense hatte am ersten Renntag leider weniger Glück. Als guter Neunter startete der Youngster in das erste Rennen, fiel dort allerdings aus und erlebte somit am Samstag eine Nullrunde. Am Sonntag schaffte Nikita es in den verbleibenden zwei Rennen wieder zu alter Stärke zurück und fuhr am Ende auf Platz zwölf vor.
 
Bei den DD2 repräsentierte Jannik Jakobs die Kraft Motorsport-Farben. In den Rennen überzeugte der Routinier dabei mit konstanten Vorstellungen und fuhr konsequent im Bereich der hart umkämpften Top-Ten mit.
 
„An diesem Wochenende konnten wir bei verschiedensten Bedingungen wichtige Erfahrungen sammeln. Insbesondere bei den Senioren hat die Pace gepasst und wir konnten in den Rennen mit realistischem Speed für die Pokalplätze mitmischen. Daran gilt es auch beim RMC-Finale festzuhalten, um die Titel in unsere Reihen zu holen“, resümierte Kilian Kraft am Abend.
 
Das Saisonfinale der RMC Germany wartet in knapp zwei Wochen auf das Rennteam aus Gyhum-Bockel. Vom 14.-16. Oktober feiert die offizielle deutsche Meisterschaft des österreichischen Motorenherstellers ihren Saisonhöhepunkt in Genk. Bei den Senioren sowie in der DD2-Klasse liegt Kraft Motorsport noch im Titelrennen.
Anzeige