Samstag, 3. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
BMW M2 Cup
06.10.2022

Volles Starterfeld, viele Gäste und Spannung pur im Titelkampf

Wer wird Champion im BMW M2 Cup 2022? Sowohl in der Gesamt- als auch in der Rookie-Wertung ist vor dem großen Finale in Hockenheim noch nichts entschieden. Vom 7. bis 9. Oktober bekommen die Nachwuchstalente des Markenpokals ein letztes Mal in dieser Saison die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen – dieses Mal sogar in drei statt zwei Rennen.

Das Konzept geht auf: „Wenn vor dem letzten Wochenende alles offen ist im Titelkampf, dann ist das die Bestätigung für das Konzept des BMW M2 Cup“, sagt Jörg Michaelis, Leiter des BMW M2 Cup. „Auf der Strecke wird hart um jeden Punkt gekämpft, während abseits der Strecke gemeinsam daran gearbeitet wird, besser zu werden. Das zeichnet die Serie aus.“

Anzeige
Allen voran das Duell zwischen Fabian Kreim und Maxime Oosten steht in Hockenheim im Fokus. Nachdem sich das Duo zuletzt in Spielberg einen harten Schlagabtausch lieferte, trennt die beiden nur noch ein geringer Punkteabstand. „Das war eines der besten Rennen, das ich in all den Jahren kommentieren durfte“, sagte Kommentator Dave Richardson im Anschluss an das Event auf dem Red Bull Ring. „Generell muss man sagen, dass sich der Cup medial prächtig entwickelt.“

Von der medialen Aufmerksamkeit profitieren auch die Fahrer, die in der Rookie-Wertung um den Sieg kämpfen. Vor dem Gastspiel in Hockenheim liegt Lorenz Stegmann, der zuletzt starker Zweiter wurde, an der Spitze der Tabelle. Doch auch Bart Horsten und Michal Makeš haben noch realistische Chancen, vorzurücken.

Gleich vier Gaststarter nutzen in Hockenheim die Chance, sich auf die nächste Saison vorzubereiten. Zu den jungen internationalen Talenten gehört beispielsweise Patricija Stalidzane. „Ich habe nicht lange gebraucht, um mich für den BMW M2 Cup 2023 zu entscheiden. Das Konzept mit seiner absoluten Chancengleichheit hat mich total überzeugt. Hier wird jeder gleichbehandelt“, so die geborene Lettin. Ebenso werden Leyton Fourie, Colin Bönighausen und Senna van Soelen ins Lenkrad greifen. Der stellvertretende Projektleiter des BMW M2 Cup, Christian Göbel, fasst es wie folgt zusammen: „Wir haben einen enormen Zuspruch von jungen Fahrerinnen und Fahrern. Die Einschreibungen für die Saison 2023 werden ab Hockenheim erfolgen. Für schnelle Einschreiber gibt es ein Early Bird-Angebot.“

„Besonderer Dank gilt den Verantwortlichen von BMW, die das Konzept mit uns weiterentwickelt haben. Sie werden vor Ort mit uns die drei Rennen live verfolgen und die vielen Gäste aus dem Händlernetz von BMW und der Partner und Sponsoren auf der hochkarätigen DTM-Plattform mit uns begrüßen“, so Projektleiter Jörg Michaelis.
Anzeige