Samstag, 24. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
09.08.2022

RMW Motorsport holt ADAC Kart Masters-Rennsieg

Der Erftlandring in Kerpen wird für RMW Motorsport immer mehr zum Erfolgspflaster. Am vergangenen Wochenende gingen elf Schützlinge des Koblenzer Rennteams auf dem Traditionskurs an den Start und gaben im Rahmen des überregionalen ADAC Kart Masters Vollgas. Dabei knüpfte die Mannschaft an die gute WAKC-Performance an und holte mit Maddox Wirtz auch im deutschlandweiten Duell einen Laufsieg in die eigenen Reihen.
 
Eine anspruchsvolle Woche liegt hinter RMW Motorsport. Nach kurzer Erholung vom Rennwochenende des Westdeutschen ADAC Kart Cup ging es wenige Tage später erneut zum 1.107 Meter langen Kurs nach Kerpen. Diesmal war das ADAC Kart Masters zur vierten Station der diesjährigen Saison zu Gast und lud dabei mehr als 130 Fahrerinnen und Fahrer aus dem gesamten Bundesgebiet ins Erftland ein. Bei hochsommerlichen Temperaturen gab es auf der Strecke spannende Duelle zu sehen, in denen sich die RMW Motorsport-Akteure in bestem Licht präsentierten.
 
Das Brüderduo um Noah und Mika Schmitt konzentrierte sich in Kerpen auf die Mini-Kategorie. Mika kam dabei immer mehr in Fahrt und visierte im Laufe des Renngeschehens konsequent die Top-Ten an. Als Elfter verpasste er sein Ziel nur knapp, sammelte aber trotzdem wichtige Zähler für die Gesamtwertung. Sein Bruder Noah fand nicht ganz so schnell in den richtigen Rhythmus, platzierte sich als 17. letztlich aber dennoch im soliden Mittelfeld.
 
Bei den X30 Junioren sahnte Jan Waibel auf ganzer Linie ab. Im ersten Rennen holte der Youngster Platz fünf und zeigte sich damit im Nachhinein immer noch nicht zufrieden. Im zweiten Lauf fuhr Jan sogar auf Platz zwei über den Zielstrich. Nach einer Zeitstrafe lag er in den Ergebnislisten jedoch wieder auf der fünften Position. Daneben fuhren Moritz Fischer und Matti Klasen gute Rennen und punkteten jeweils mit einem Einzug unter die besten Zehn.
 
Celine Kautner hatte das Glück bei ihrem ersten ADAC Kart Masters-Auftritt leider nicht auf ihrer Seite. Auf dem Weg zu einer Platzierung im Mittelfeld schied die junge Lady nach einem Unfall leider vorzeitig aus.
 
Eine fehlerfreie Leistung zeigte Maddox Wirtz im starken Feld der X30 Senioren. Der ADAC Kart Masters-Champion der Saison 2020 holte im Zeittraining die Pole-Position und gewann daraufhin den ersten Wertungslauf mit beachtlichem Vorspung. Im zweiten Rennen war Maddox als Dritter ebenfalls an der Spitze unterwegs und ergatterte damit den Silberpokal in der Tageswertung. Tom Remmert reihte sich am Ende direkt hinter seinem Teamkollegen ein und wurde als starker Vierter abgewinkt.
 
Mit eindrucksvollen Aufholjagden sorgten auch Jannik Remmert und Cedric Fuchs für Aufsehen. Jannik verbesserte sich von Position 23 nach dem Zeittraining bis auf den tollen sechsten Rang im zweiten Rennen. Cedric ließ ebenfalls nichts anbrennen, ging von Platz 21 aus bis auf Rang acht nach vorne und holte damit die vierte Top-Ten-Platzierung für die Koblenzer. Nicht wie erhofft liefen die Rennen leider für Leo-Livius Arne Weber. Der RMW Motorsport-Pilot geriet in den Wertungsläufen in mehrere Rangeleien und schaffte es nicht mehr über Platz 20 hinaus.
 
Die Stimmung im Team sowie bei Teamchef Michael Wangard war am Abend ausgelassen: „Endlich haben wir es auf den Punkt bringen können. Unsere gute Zusammenarbeit wurde heute mit Maddox‘ Sieg belohnt. Er gehörte das gesamte Event hinweg zu den absoluten Top-Piloten und hat das Potential unseres Pakets damit unterstrichen. Auch Jan wäre bei den Junioren heute mit etwas mehr Rennglück ein sicherer Kandidat für das Podest gewesen. Celine wünschen wir nach ihrem Unfall eine schnelle Genesung und hoffen, dass sie schon bald wieder mit uns an der Strecke anzutreffen sein wird.“
 
Das nächste Rennen wartet für RMW Motorsport in knapp zwei Wochen. Am 20. und 21. August dröhnen dann beim Westdeutschen ADAC Kart Cup in Schaafheim die Motoren.
Anzeige