Samstag, 24. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
11.08.2022

Podestplatz für Max Schlichenmeier in Kerpen

P3 in der Tagesgesamtwertung beim Rennen auf dem Erftlandring klingt zwar gut, ist jedoch kein wirklich befriedigendes Ergebnis für den Frankfurter Max Schlichenmeier. „Ich hatte das ganze Wochenende mit meinem Speed zu kämpfen und fand einfach keinen Rhythmus. Die Zeiten der schnellsten Piloten konnte ich daher leider nicht mitgehen”, resümiert der TB-Racing-Pilot selbstkritisch.

Insbesondere der Umgang mit den Reifen ist bei den OK Senioren sehr diffizil. Im Qualifying lief alles noch recht gut und mit Startplatz 2 war Max sehr zufrieden. Da es ein recht kleines Starterfeld war und um die Reifen zu schonen, hatten sich die Fahrer und Teamchefs anschließend mit der Rennleitung darauf verständigt, dass die Heats in einer verkürzten Form gefahren wurden, da der Startplatz für die Rennen am Sonntag nicht von allzu großer Bedeutung war. Entsprechend war die Fahr- und Trainingszeit deutlich verkürzt. „Im Nachgang muss ich sagen, dass ich vielleicht am Samstag doch ein paar Runden mehr hätte gebrauchen können, um meinen Fluss zu finden. Aber hinterher ist man immer schlauer”, kommentierte Schlichenmeier.

Anzeige
Und weiter: „In den beiden Rennen konnte ich dann die Pace der beiden Führenden einfach nicht mitgehen. Und wenn man dann mit Gewalt versucht, schnell zu fahren, überfährt man das Kart. Dabei werden die Reifen zu stark beansprucht und man wird noch langsamer. Alles in allem habe ich einfach keinen flüssigen Rhythmus gefunden. Ich bin momentan definitiv nicht auf dem Niveau unterwegs, das ich mir vorstelle. Umso wichtiger ist es jetzt, den Blick nach vorne zu richten. Am kommenden Wochenende findet die DKM in Mülsen statt. Und da möchte ich zu alter Form zurückkommen!”

 
Anzeige