Mittwoch, 30. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
25.09.2022

Indy Dontje mit Pirelli Pole Position Award am Sonntag

Dörr Motorsport-Pilot Dontje markierte die Bestzeit in der Qualifikation zu Lauf zwei der ADAC GT4 Germany auf dem Sachsenring. Tabellenführer Hugo Sasse auf Platz zwei. Die Qualifikation für das Sonntagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Sachsenring war an Spannung kaum zu überbieten. Immer wieder wechselte die Führung zwischen den beide Meisterschaftsaspiranten Indy Dontje (29/NLD, Dörr Motorsport) und Hugo Sasse (18/Aschersleben, Prosport Racing).

Am Ende setzte sich der Niederländer im Aston Martin Vantage GT4 mit knappen 0,063 Sekunden vor seinem Markenkollegen durch. „Im Cockpit habe ich von dieser Dramatik nichts mitbekommen, da ich mich nur auf unser Auto konzentrierte. Meine Runde war auf jeden Fall top“, freute sich Dontje, der gemeinsam mit Phil Dörr (21/Butzbach) startet, über die Zeit von 1:25,522 Minuten. „Es ist meine zweite Pole-Position in diesem Jahr. Das zeigt, dass wir als Team gut aufgestellt sind und auch eine Chance auf die Meisterschaft haben.“

Anzeige
Als schnellster Pilot der Qualifikation hat Dontje auch den Pirelli Pole Position Award verliehen bekommen und von Daniel Olbrich (Leiter Trade Marketing Car Deutschland bei Pirelli) einen Reifengutschein im Wert von 500 Euro erhalten.

Hinter der ersten Startreihe mit Dontje und Sasse gehen zwei Porsche 718 Cayman GT4 ins Sonntagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Sachsenring. Platz drei in der Qualifikation sicherten sich mit einem Rückstand von 0,122 Sekunden Nicolaj Møller Madsen (29/DNK) und Finn Zulauf (18/Königstein im Taunus, beide AVIA W&S Motorsport) vor den Markenkollegen Max Kronberg (35/Berlin) und Hendrik Still (35/Kempenich, beide W&S Motorsport), die 0,134 Sekunden zurücklagen. Die Top Fünf komplettierten Ben Dörr (17/Butzbach) und Romain Leroux (19/FRA, beide Dörr Motorsport) in einem weiteren Aston Martin.

Das Sonntagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Sachsenring wird um 16:25 Uhr gestartet und auf adac.de/motorsport sowie auf sport.de im Livestream übertragen. „Ich hoffe, dass ich das Auto auf Position eins liegend an Phil übergebe. Wir sind beide schnell. Der Sieg ist das Ziel“, freut sich Pole-Setter Donjte auf das Rennen.
Anzeige