Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Hockenheim
14.05.2022

Car Collection Motorsport auf der Pole-Position beim Heimspiel

Erstmals seit über drei Jahren steht Car Collection Motorsport mal wieder auf der Pole-Position in den 24h Series. In einem sehr engen Zeittraining für die Hankook 12h Hockenheimring, in dem es mehrere Code-60s gab, lag die Top Drei nur etwas über zwei Zehntelsekunden auseinander.
 
Der Car Collection Motorsport-Audi R8 LMS GT3 EVO II (#34, Johannes Dr. Kirchhoff / Max Edelhoff / Elmar Grimm) blieb während des gesamten  45minütigen Zeittrainings auf dem Hockenheimring unbedrängt in dern Top Drei. Dank einer schnellen Runde von Max Edelhoff im letzten Durchgang übernahm der Audi die Spitzenposition, unmittelbar vor dem  JUTA RacingAudi R8 LMS GT3 EVO I (#71, Julius Adomavičius / Andrius Gelžinis / Jonas Gelžinis) und dem CP Racing-Mercedes-AMG GT3 (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Joe Foster). Für Car Collection Motorsport ist es die erste Pole-Position in den 24h Series seit den Hankook 12H BRNO 2019.
 
„Ja, ein toller Job und tolles Teamwork von allen drei Fahrern“, sagte ein erfreuter Max Edelhoff zu Chris Dawes von radiolemans.com. „Die anderen Teams waren ebenfalls gut unterwegs und mit den ganzen Code-60s war es nicht einfach. Ich fragte die ganze Zeit über Funk: ‚Reicht das jetzt? Soll ich noch mehr pushen? Soll ich versuchen, noch eine bessere Runde hinzubekommen?’ Aber letztendlich haben wir es geschafft. Das war ein großartiger Einsatz des gesamten Teams und wir sind sehr froh!“
 
Die Durchschnittszeit von 1:43,109 Minuten für Car Collection auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring war nur zwei Zehntelsekunden schneller als die Zeit von JUTA Racing. Zwar fuhr Julius Adomavičius bei seinem letzten Anlauf in Q3 die beste Zeit des Teams aus Litauen, aber die reichte nicht, um Car Collection Motorsport von der Spitze zu verdrängen. JUTA Racing verhinderte allerdings um nur 0,017 Sekunden einen Start aus der ersten Reihe für CP Racing. Damit stehen nun zwei Audi R8 in der ersten Reihe.
 
Bei einem sensationellen Auftritt des Red Ant Racing-Porsche 911 GT3 Cup (#903, Ayrton Redant / Bert Redant / Yannick Redant) fuhr das belgische Team die viertschnellste Durchschnittszeit am Nachmittag und sicherte sich damit die Pole-Position in der 992-Klasse. Ähnlich eindrucksvoll zeigte sich der Leipert Motorsport-Lamborghini Huracán Super Trofeo (#710, Kerong Li / Jean-Francois Brunot / Tim Müller) mit Gesamtrang fünf, was gleichzeitig der beste Startplatz in der GTX-Klasse für den Titelanwärter in dieser Kategorie war.
 
Somit sind mit Audi, Mercedes-AMG, Porsche und Lamborghini beim Rennstart der Hankook 12h Hockenheimring am morgigen Samstag vier verschiedene Marken auf den ersten fünf Plätzen in der GT-Startaufgstellung vertreten.
 
Das Plusline-Racing-Team by Terting&Müskens (#905, Peter Terting / Carrie Schreiner / Philipp Gresek / Harald Geisselhart), zweitschnellstes Team in der 992-Klasse, startet das Heimrennen von Position sechs, während das drittschnellste 992-Team, Red Camel-Jordans.nl (#909, Ivo Breukers / Luc Breukers / Rik Breukers), das Rennen von Gesamtrang acht in Angriff nehmen wird.
 
Zwischen den beiden  Porsche startet der Phoenix Racing-Audi R8 LMS GT3 EVO II (#18, Michael Doppelmayr / Pierre Kaffer / Elia Erhart / Patryk Krupinski) von der siebten Position. Die Sieger der Hankook 12h Spa fuhren in zwei der drei 15-minütigen QualifyingDurchgängen die Bestzeit und ließen mit 1:40,697 Minuten auch die absolute Bestzeit im Zeittraining notieren, aber da Phoenix noch keine schnelle Runde geschafft hatte, als in Q1 erstmals eine Code-60-Neutralisation ausgerufen wurde, musste sich das Team mit Rang sieben zufrieden geben.
 
Der JR Motorsport-BMW M6 GT3 (#2, Ted van Vliet / Bas Schouten / Dirk Schouten), der in Q1 die absolute Bestzeit fuhr, verlor dafür Zeit wegen einer Code-60 im zweiten Qualifying und startet vom zehnten Gesamtrang.
 
Der RD Signs – Siauliai racing team-Lamborghini Huracán Super Trofeo (#720, Audrius Butkevicius / Nicola Michelon / Paulius Paskevicius) revanchierte sich mit der zweitschnellsten Zeit in der GTX-Klasse und der neunten Gesamtzeit im GT-Feld für ein harziges Wochenende in SpaFrancorchamps. Die härtesten Widersacher des Teams im GTX-Titelkampf, Vortex V8 (#701, Lionel Amrouche / Philippe Bonnel / Sebastien Lajoux), starten vom 13. Gesamtrang.
 
MANIACK-Racing (#412, Martin Wachter / Dario Pergolini / Constantin Kletzer), das erste Team aus Liechtenstein das je bei einem Rennen der 24h Series an den Start geht, erlebte mit Gesamtrang 15 in der GT-Division für den Mercedes-AMG GT4 einen starken Einstand. In Hockenheim erhält  MANIACK Unterstützung vom dreimaligen TCE-Gesamttitelträger Autorama Motorsport.
 
Porsche Lorient Racing (#912, Philippe Polette / Frederic Lelievre / JeanFrançois Demorge / Frédéric Ancel) erlebte währenddessen ein schwieriges Zeittraining mit zwei Unfällen im Motodrom, unabhängig von einander. Die Unfälle waren die Ursache für zwei der insgesamt drei Code-60s im Zeittraining. Beim zweiten Unfall verursachte ein Einschlag in die Reifenstapel einen so gro0ßen Schaden, dass  Porsche Lorient in Q3 nicht mehr antreten konnte und den Start der Hankook 12h Hockenheimring morgen somit am Ende des GT-Feldes in Angriff nehmen wird.

Lestrup Racing Team sichert sich TCE-Pole bei 24H-SERIES-Rückkehr in Hockenheim

Lestrup Racing Team beeindruckt bei der Rückkehr in die 24h Series mit der Gesamt-Pole-Position der TCEDivision bei den Hankook 12h Hockenheimring mit einer Durchschnittszeit die fast eine halbe Sekunde schneller war als jene von BBR, Tabellenführer in der TCR-Teamwertung.
 
Der Lestrup Racing Team-Audi RS3 LMS TCR (#120, Emil Sällberg / Marcus Fluch / Oliver Söderström / Andreas Bäckman) ging zuletzt bei den Hankook 24h Dubai bei einem Rennen der 24h Series an den Start. Im ersten der insgesamt drei 15-minütigen Zeittrainingsdurchgängen auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring fuhr das Team die absolut schnellste Rundenzeit der TCE-Division. Die Zeiten im zweiten und im dritten Durchgang waren daraufhin ausreichend, um die Pole-Position bei der Premiere des neuen Audi RS 3 LMS des schwedischen Teams sicher zu stellen.
 
„Ich habe ein gutes Team hinter mir“, erklärte Oliver Söderström zu Chris Dawes von radiolemans.com. „Das Auto ist für die gesamte Mannschaft neu und wir lernen noch sehr viel. Es gibt also noch Arbeit. Aber das Zeittraining war gut. In diesem Rennen wird das Haushalten mit dem Sprit und den Reifen das A und O. Hoffen wir also, das uns das auch so gut gelingt, wie wir es bislang geschafft haben!“
 
Obwohl die Tabellenführer in der TCR-Teamwertung BBR (#159, Chariya Nuya / Kantadhee Kusiri / Kantasak Kusiri / Munkong Sathienthirakul) im Zeittraining zwei der drei Bestzeiten in der TCE-Division einfuhren, bedeutete eine Code-60 zu einem unglücklichen Zeitpunkt in Q1, dass der CUPRA Leon Competición TCR hinter Lestrup Racing in der ersten Startreihe steht. Mit Wolf-Power Racing (#116, Jasmin Preisig / Ivars Vallers / Marcus Menden) startet ein weiterer Titelanwärter mit dem Audi RS 3 LMS TCR vom dritten Rang.
 
Obwohl das Team in der Schlussphase nur ganz knapp einen Einschlag in die Reifenstapel in der ersten Kurve verhindern konnte, erlebte der Wimmer Werk Motorsport-CUPRA TCR (#124, Peter Gross / Dominik Haselsteiner / Günther Wiesmeier / Daniel Lemmerhofer) ein eindrucksvolles Comeback in die 24h Series mit der viertschnellsten Zeit der TCE-Division, unmittelbar gefolgt vom Pole-Sitter der TCX-Klasse, dem Xwift Racing Ligier JS2 R (#221, Pieter Denys / Tim de Borle / Steven Dewulf). 
 
Der GSR Motorsport Volkswagen Golf GTi TCR SEQ (#105, Ernesta Globytė / Rokas Kvedaras / Mindaugas Liatukas) steht auf Startplatz sechs, vor dem TCE-Klassensieger bei den Hankook 12h Spa, Holmgaard Motorsport (#102, Magnus Holmgaard / Jonas Holmgaard / Roy Edland / Martin Vedel Mortensen). Letztgenanntes Team startet an diesem Wochenende in Hockenheim erstmals mit einem neuen CUPRA Leon Competición TCR in der Serie. Das zweite Auto von Lestrup Racing, ein Volkswagen Golf GTi TCR (#110, Mats Olsson / Peter Fahlström / Stefan Nilsson / Christian Axelsson), startet dahinter von Position 8.
 
Kurz nach dem ersten Zwischenfall für Porsche Lorient Racing in Q1 erlebte das Team Valluga (#205, Bradley Ellis / Leonidas Loucas / Rhea Loucas) ebenfalls einen Ausritt in Kurve 12, wo das Training im Kiesbett endete. Der  Porsche 718 Cayman GT4 CS konnte in Q2 nicht antreten, aber schaffte immerhin eine gezeitete Runde in Q3, so dass das Team die zweitschnellste Durchschnittszeit in der TCX-Klasse fuhr.
 
Die Hankook 12h Hockenheimring 2022 starten am Samstag, 14. Mai um 13.50Uhr Ortszeit. Das Rennen wird bis 19.55 Uhr an jenem Abend fortesetzt. Nach der bei CREVENTIC üblichen Unterbrechung während der Nacht folgt der Restart am Sonntag, 15. Mai, um 14.00 Uhr. Dann wird durchgefahren bis zum Zieleinlauf um 19.55 Uhr.
Anzeige