Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
04.10.2021

Doppelsieg für Dominik Fugel beim Heimrennen

Die Fugel Brüder Dominik und Marcel fuhren am vergangenen Wochenende ihr Heimrennen der Saison. Die ADAC TCR Germany war zu Gast auf dem 3,671 Kilometer langen Sachsenring. Erneut startet Christopher Röhner für das Team Honda ADAC Sachsen als Gaststarter nach seinem klasse Debüt in der ADAC TCR Germany auf dem Lausitzring.


Souveräner Sieg für Dominik Fugel beim Samstagsrennen

Kurz vor dem Qualifying am Samstag kamen einige wenige Regentropfen vom Himmel. Doch das Regenband zog vorbei und somit blieb beim Qualifying die Rennstrecke trocken. Beim Heimrennen war die Spannung beim Team Honda ADAC Sachsen besonders groß. Dominik sicherte sich die Pole-Position, vor Martin Andersen und Marcel Fugel. Christopher Röhner erzielte nach einem guten Qualifying den sechsten Platz.

Bei bestem goldenem Oktoberwetter war es dann soweit. Das erste Rennen des Wochenendes stand bevor. Dominik konnte beim Start direkt vorne weg fahren. Dahinter wurde Marcel in der zweiten Kurve von Andersen kein Platz auf der Strecke gelassen und er musste somit durchs Gras fahren. Von diesem Zweikampf profitierte Luca Engstler, denn er konnte an den Beiden vorbeiziehen. Doch Marcel konnte kurze Zeit später seinen zweiten Platz zurückerobern, nachdem er Andersen überholte. Christopher Röhner hatte im gut umkämpften Mittelfeld alle Hände voll zu tun und hatte bei der Startphase Plätze verloren.

Anzeige
Nach einigen Runden baute Dominik seinen Vorsprung immer weiter aus. Währenddessen ging es im Mittelfeld spannend zu. Eine Gruppe bestehend aus Christopher Röhner, Sing, Legutko und Karklys fightete um einen Platz in der Top-Ten. Plötzlich wurde der Hyundai von Luca Engster immer langsamer. Er musste insgesamt zweimal in die Box fahren und nach einem kurzen Check ging es wieder auf die Strecke. Es waren noch 10 Minuten zu fahren und Dominik und Marcel befanden sich vor dem Rest des Feldes. Kurz vor Rennende hatte dann aber Marcel alle Hände voll zu tun seinen zweiten Platz zu verteidigen und wurde dann immer langsamer. Christopher befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem Zweikampf mit Karklys um den sechsten Rang. Mit einem tollen Überholmanöver ergatterte sich Christopher diesen sechsten Platz. Mit einem Vorsprung von 14,389 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Andersen, sicherte sich Dominik den Heimsieg beim Samstagsrennen. Christopher überquerte die Ziellinie auf Platz fünf und wurde Zweiter in der Juniorwertung. Weiterhin vom Pech verfolgt, schleppte sich Marcel auf dem fünfzehnten Platz über die Zielgerade.


Zweiter Start-Ziel-Sieg für Dominik Fugel an diesem Wochenende

Auch sonntags ging die Pole-Position an den Lokalmatador Dominik Fugel. Zweiter wurde Nico Gruber vor Luca Engstler, Marcel Fugel und Christopher Röhner. Wieder eine gute Ausgangslage für das Team Honda ADAC Sachsen bei ihrem Heimrennen.

Marcel Fugel hatte an diesem Tag Geburtstag und hoffte heute endlich auf den langersehnten Podiumsplatz in dieser Saison. Bevor das Rennen starten konnte, gab es zwei Einführungsrunden. Dann war es soweit. Die Startampel wechselte auf Grün und Dominik konnte auch heute das Feld anführen. Auch Marcel konnte seinen vierten Platz nach dem Start beibehalten. Im Mittelfeld gab es eine Kollision zwischen Sing und Kircher. Die darauffolgende Gruppe war hart umkämpft. Hierin befand sich Christopher Röhner auf der neunten Position. Nachdem Benninger sein Fahrzeug im Kies abgestellt hatte, kam es zu einer Safety Car Phase. Beim Restart fuhr Dominik vorne weg, vor Engstler und Gruber. Marcel folgte auf Platz vier und Christopher befand sich auf Platz neun. Plötzlich kam Christopher ohne äußeren Einfluss weit von der Strecke ab und musste durch das Kiesbett fahren. Den Grund hierfür erfuhren wir nach dem Rennen von ihm. Auf der 13. Position kam er auf die Strecke zurück. Marcel hoffte derweil nach wie vor auf einem Platz auf dem Podium und lies nichts unversucht um an Gruber vorbei zu kommen. Doch seine Pechsträhne in dieser Saison wollte nicht abreißen. Selbst an einem so wichtigen Renntag für ihn, würde er nicht belohnt und wieder wurde er auf der Strecke immer langsamer. Wenige Minuten vor Ende des Rennens stellte er sein Fahrzeug in der Box ab. Seine Enttäuschung war sichtlich unfassbar groß.

Dominik triumphierte auch an diesem Tag mit einem Start-Ziel-Sieg. Christopher konnte nach seinem Ausflug ins Kiesbett noch bis auf Platz zehn nach vorne fahren.

Der strahlende Sieger erzählte uns nach dem Sonntagsrennen: „Es war für mich ein perfektes Wochenende. Bis auf das zweite freie Training, war ich in allen Sessions auf Platz eins. Ich konnte die maximale Punkteausbeute von 70 Punkten mitnehmen. Nun habe ich wieder den zweiten Platz in der Meisterschaft, mit 68 Punkten Rückstadt hinter Luca Engstler. Es hätte an diesem Wochenende nicht besser laufen können und ich bin mit diesem Resultat sehr zufrieden.“

„Ich war mega happy erneut in der TCR Germany an den Start gehen zu können. Am Samstag startete ich von Platz sechs. In einem spannenden Rennen mit vielen Zweikämpfen bin ich auf Platz fünf ins Ziel gekommen. Damit habe ich auch den 2. Platz in der Juniorwertung erreicht.

Am Sonntag ging ich nach einem Super Qualifying als fünfter ins Rennen. Am Start kam ich leider schlecht weg und verlor so einige Plätze. Im Kampf nach vorn versagten auf den letzten Runden meine Bremsen, so dass ich leider meine Aufholjagd nicht weiter fortsetzen konnte, rettete mich aber noch als zehnter ins Ziel“, so Christopher Röhner nach dem Wochenende.

Noch in diesem Monat steht das nächste Rennen an. Vom 22. bis 24. Oktober geht es für das Team Honda ADAC Sachsen nach Hockenheim.