Montag, 21. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
25.04.2021

Zehn Jahre: Supersportwagendealer Dörr Group weiter auf Wachstumskurs

Damals war es noch ein reines Formel-1-Team, doch McLaren wollte vor ein wenig mehr als zehn Jahren von der Rennstrecke auf die Straße und baute sich ein weltweites Händlernetzwerk auf. Diese Chance hat Rainer Dörr ergriffen. Der Unternehmer aus Butzbach packte seine zehnjährige Motorportkarriere in den Koffer und überzeugte die Briten, ihm McLaren in Frankfurt anzuvertrauen. Damit begann eine Erfolgsgeschichte. Aus einer Marke wurden acht, aus einem Standort fünf und aus drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern knapp 100. 2021 feiert die Dörr Group mit Hauptsitz in Frankfurt ihr 10-jähriges Jubiläum.

Rainer Dörr begann schon vor mehr als 30 Jahren mit Motorsport. Bereits mit elf Jahren startete er aktiv im Motocross und schaffte es 1986 sogar – im Alter von 16 Jahren – Deutscher Juniorenmeister in der 80 ccm-Klasse zu werden. Von klein auf saugte der Gründer und CEO der Dörr Group, alles auf, was mit Autos und deren Technik zu tun hatte. Aufgewachsen im elterlichen BMW-Autohaus, lernte er Kfz-Mechaniker, machte seinen Meister und führte so das Unternehmen weiter. Vom Motocross zum Automobilrennsport – aus einem Hobby wurde Berufung und ein Beruf. Waren die Rennaktivitäten von Dörr Motorsport zunächst eine private Leidenschaft, bewies Rainer Dörrs Rennstall erfolgreich bei VLN-Langstreckenrennen und ADAC Zurich 24h-Rennen seine Fähigkeiten. Einer der emotionalsten Momente für Rainer Dörr war die Pole-Position von Kevin Estre auf einem McLaren MP4 12C GT3 beim ADAC Zurich 24h-Rennen 2014 nach einer Rekordfahrt im Qualifying. Heute steht der Name Rainer Dörr für Deutschlands vielfältigsten Supersportwagenhändler. Als der 50-Jährige und seine beiden Mitgründer Evelyn Dörr und Jörg Ullmann mit McLaren Frankfurt am 25.11.2011 den Startschuss für die Dörr Group gaben, begann das Abenteuer seines Lebens. 

Anzeige
„Ich bin angetreten, um ausschließlich das zu tun, was ich wirklich mag: nämlich nah am Kunden sein und für ihn in Ruhe das richtige Auto finden und mit einem kleinen Team die Faszination Motorsport auf die Straße bringen“, erzählt Rainer Dörr. „Dass McLaren – also ein Formel-1-Team – genau zu der Zeit sich in Richtung Straßenfahrzeuge orientierte und ein weltweites Händlernetzwerk aufsetzen wollte, hat einfach perfekt zu unserer Motorsport-Erfahrung gepasst. Das war eine einmalige Chance.“


Motorsport als DNA

Auf der anderen Seite des Schreibtisches saß Andrew Skey, damals Sales Manager North Europe von McLaren Automotive und heute Brand Manager der Dörr Group am Standort Stuttgart: „Wir haben sehr schnell gesehen, da ist jemand mit Leidenschaft, da ist Benzin im Blut, Fahrspaß, alles, was McLaren will, hat Rainer schon gelebt. Und das auf eine sympathische, bodenständige, sehr vertrauensvolle Art. Die Erfolge im Motorsport haben dann den letzten Ausschlag gegeben.“ 

Der Anfang war alles andere als leicht. „Wenn ich zurückdenke, dass wir vor zehn Jahren mit einem leeren Ordner und null Kontakten in der Kundenkartei gestartet sind, und vergangenes Jahr waren mehr als 100 Supersportwagen bei unserem Dörr Group Day, dann macht mich das gleichzeitig stolz und sehr dankbar. Die Zeit war für uns sehr kurzweilig, abwechslungsreich und aufregend“, erinnert sich Evelyn Dörr, Mitgründerin und Mitglied der Geschäftsleitung.

Der Grundstein der heutigen Dörr Group war die Eröffnung von McLaren Frankfurt. Schon bei der Eröffnung verkauften sie zwölf McLaren. In diesem Jahr darf das Unternehmen den 1200. verbuchen, gezählt auf alle drei McLaren Standorte der Dörr Group - Frankfurt, Stuttgart und München.


Wachstum in Rekordzeit

Fast jedes Jahr klopften weitere Hersteller an die Tür, kamen neue Marken hinzu. Lamborghini, Lotus und mit Bugatti dann der Ritterschlag aus Frankreich. Desweiteren sorgt die Dörr Group mit Pagani, Pininfarina, Dallara, Aston Martin und - als jüngstes Mitglied im Team Dörr – Singer bei Autoenthusiasten für angenehmes Herzrasen. Damit zählt das fast 100-köpfige Team um Rainer Dörr zu den vielfältigsten Supersportwagenhändlern Deutschlands. Seit ihrer Gründung 2011 in Frankfurt am Main expandierte die Dörr Group nach Stuttgart, München, Berlin und Hockenheim und hat mit dem Home of Speed by Dörr Group am Hockenheimring einen Startplatz für eingefahrene Supersportwagen geschaffen.

Motorsport ist die DNA der Dörr Group. Mit der Dörr Driving School ermöglicht das Team den Einstieg vom Kart in den GT-Sport und Rennfeeling im eigenen Supersportwagen für Amateure. So ist die Dörr Group der einzige Vertriebspartner von McLaren Customer Racing in Deutschland und Kart Republic in D-A-CH und den Beneluxländern. Dörr Motorsport geht in der ADAC GT4 Germany auf einem McLaren 570S GT4 an den Start und mit dieser Saison auch zum ersten Mal mit einem Aston Martin Vantage GT4.

Das Unternehmen ruht nie. Und das liegt nicht nur an rund 60 Events, die das Team Dörr gemeinsam mit Interessierten, Kundinnen und Kunden erlebt. Vor zwei Wochen erfuhr München über eine extreme Standortaufwertung. Der Umzug in das neue Vorzeigeobjekt der Stadt, die Motorworld, ist erfolgreich abgeschlossen. Damit reihen sich McLaren München und die weltweit einzige Bugatti Boutique & Showroom in Showrooms nach den neuesten Designvorgaben der Hersteller. Auch das Home of Speed am Hockenheimring wird sich verändern. So kommen zum bereits bestehenden Gebrauchtwagenzentrum für Supersportwagen noch die weltweit erste P Zero World Lounge von Pirelli, eine Werkstatt im Infield und eine einzigartige Gesprächsreihe. Dabei können sich Kunden mit faszinierenden Persönlichkeiten aus der Welt der Supersportwagen austauschen.

Am 25.11.2021 ist der offizielle 10. Geburtstag der Dörr Group. Gefeiert wird das ganze Jahr. Und Ideen für einen Ausbau der Dörr Group gibt es schon wieder. Denn eine Zeit ohne Autos wird es für Rainer Dörr nie geben.