Samstag, 27. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
21.09.2021

RS Motorsport verpasst Mülsen-Pole um Haaresbreite

Zum Saisonendspurt des Süddeutschen ADAC Kart Cup reiste RS Motorsport am zurückliegenden Wochenende ins sächsische Mülsen. Bei der Gemeinschaftsveranstaltung mit dem NAKC und OAKC traf die Mannschaft um Roland Schneider auf starke Fahrerfelder, wusste sich dabei jedoch bestens zu behaupten. Am Ende ließ das Team aus Woringen insbesondere bei den X30 Senioren aufhorchen und fuhr mit Sebastian Hippler und Phil Spindler zur Vizemeisterschaft und Gesamtrang drei.
 
Der Süddeutsche ADAC Kart Cup bog am vergangenen Wochenende auf die Zielgerade der diesjährigen Saison ein. Zum Ende hin wurde es noch in der ADAC Regionalserie noch einmal spannend. Beim Gemeinschaftsevent in der Arena E sorgten zahlreiche Fahrer in den Klassements aber insbesondere auch Petrus für Herausforderungen. Teils nasse Streckenbedingungen forderten die Fahrzeugbeherrschung der RS-Piloten aufs Ganze.
 
Bei den X30 Junioren startete Maximilian Prunner nach einem guten Zeittraining als Fünfter in das erste Rennen. Eine Kollision kostete den Youngster dort etwas Speed, doch trotzdem überquerte der CRG Kart-Fahrer das Ziel als Neunter in den Top-Ten. Im Finale nahm Maximilian schließlich wieder die Top-Positionen ins Visier und klassierte sich auf Rang sechs. Louis Schütze freute sich im ersten Durchgang über den tollen fünften Rang. Im zweiten Rennen warfen den Gorxheimertaler Zeitstrafen jedoch auf Position elf zurück.
 
Lukas Roos hatte hingegen in beiden Läufen mit Rangeleien auf der Strecke zu kämpfen und schlug sich auf den Positionen zehn respektive 13 etwas unter Wert.
 
Einen grandiosen Einstand feierte Sebastian Hippler bei den X30 Senioren. Im Zeittraining des 35-köpfigen Feldes trumpfte der Bayer mächtig auf und verpasste die Pole-Position als Zweiter nur knapp. Hochmotiviert startete Sebastian folglich in den ersten Wertungslauf. Ein Unfall warf den ambitionierten Kartfahrer dort jedoch auf Position zwölf zurück. Als Siebter des Finales unterstrich der RS Motorsport-Schützling am Ende allerdings noch seine Möglichkeiten und überquert das Ziel als SAKC-Vizechampion.
 
Phil Spindler rangierte als Sechster des Zeittrainings ebenfalls unter den Top-Piloten der hart umkämpften Kategorie. In den Rennen war das Glück jedoch nicht auf der Seite des Nachwuchsrennfahrers. Auf den Plätzen 16 und 22 sortierte sich Phil im Mittelfeld ein. Schwierig war das Wochenende auch für Luca Sparrer. Auf Position 21 im ersten Lauf folgte eine Nullrunde im Finale.
 
Teamchef Roland Schneider blickte am Abend auf eine durchweg erfolgreiche SAKC-Saison 2021 zurück: „Mit dem Vizetitel und Rang drei bei den Senioren sowie ebenfalls einem dritten Platz im Gesamtklassement der Junioren für Maximilian können wir zufrieden sein. Lukas und Maximilian haben im Saisonverlauf einen tollen Aufwärtstrend hingelegt und tolle Leistungen gezeigt. Auch Sebastian hat heute noch einmal das Potential unseres Materials unter Beweis stellen können.“
 
Schon am kommenden Wochenende geht es für RS Motorsport wieder zur Arena E nach Mülsen. Dann startet das überregionale ADAC Kart Masters in das vorletzte Event der Saison.