Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
15.06.2021

Hamadeh-Spaniol startet mit Sieg in die Saison

Sehnsüchtig wurde der Start in die Rallyesaison nach einer Corona-bedingten Zwangspause von neun Monaten erwartet. Am vergangenen Wochenende war es dann endlich soweit. Die ADAC Rallye Stemweder Berg bildete mit einem beispielhaftem Hygienekonzept den Auftakt zum ADAC Rallye Masters. Ein aufregendes Wochenende am Wiehengebirge erlebten Tarek Hamadeh-Spaniol und Beifahrerin Jacqueline Kaiser in ihrem Citroën C2 Challenge.

Nach einem soliden Start, gefolgt von einem engen Duell an der Spitze, übernachtete das Ursapharm-Team am Freitagabend auf dem zweiten Platz mit nur 1,5 Sekunden Rückstand auf den Führenden der Klasse NC4 für Gruppe F-Renner bis 1600ccm. Am Samstag krallte sich das Duo bereits auf der ersten Runde die Führung, jedoch versagten auf der sechsten Wertungsprüfung plötzlich die Bremsen in einer Spitzkehre. „Uns ist beim Anbremsen die Bremsleitung hinten rechts geplatzt. Glücklicherweise ging es im Anschluss in den Servicepark, wo die Leitung in weniger als 20 Minuten provisorisch repariert werden konnte. Einen riesigen Dank an dieser Stelle an die Jungs von Knöbel Motorsport und Hans Weijs Motorsport, die uns bei der Reparatur geholfen haben. Ohne die Hilfe hätten wir vermutlich aufgeben müssen. Einfach toll zu sehen, dass die Motorsportfamilie überall zusammenhält. Sechs Wertungsprüfungen müsste die provisorische Bremsleitung noch durchhalten, so die Vorgabe des Zeitplans für den Samstagnachmittag“, fasst Tarek zusammen.

Anzeige
Trotz vorsichtigen Bremsmanövern konnten sich die Beiden am Nachmittag noch drei von sechs möglichen Bestzeiten sichern und ihre Führung ausbauen, ehe drei Kilometer vor dem Ziel der letzten Prüfung die Leitung an derselben Stelle erneut undicht wurde. „Die Bremse hielt fast komplett problemfrei durch. Auf den letzten Metern der Rallye fiel das Bremspedal jedoch erneut auf den Boden, aber wir konnten uns noch bis zur Ziellinie retten und unsere Klasse nach einer regelrechten Achterbahnfahrt gewinnen“.

Mit dem Klassensieg reist das Team mit voller Punktzahl im Gepäck in Richtung Heimat, wo in gut zwei Monaten, mit der ADAC Saarland-Pfalz Rallye in St. Wendel, der zweite Lauf zum ADAC Rallye Masters ausgetragen wird.