Dienstag, 11. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
27.04.2021

Mathol Racing mit Gesamtsieg und Klassenerfolgen

Drei Fahrzeuge brachte Mathol Racing zum „Nordeifelpokal“, der zweiten Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring, in die Eifel. Bei guten äußeren Bedingungen war das Team äußerst erfolgreich.

Der Schweizer Ricardo Feller war erstmals am Nürburgring und wollte die ersten Erfahrungen auf der Nordschleife bei einer RCN-Veranstaltung sammeln. Mit dem Zimmermann-Porsche Cayman S startete er in der Klasse V6. Feller zeigte von Beginn an seine Klasse und lag immer in Front. Am Ende gewann er souverän die Klasse und holte damit auch den Gesamtsieg in Lauf zwei. Feller: „Eine tolles Erlebnis. Die Strecke ist einfach der Wahnsinn. Nach dem ich drei Runden im Touristenverkehr absolviert hatte, konnte ich während der Leistungsprüfung jede weitere Runde richtig genießen.“

Anzeige
Erik Braun war mit dem Zimmermann-Porsche 718 Cayman in der Klasse VT3 zu Testzwecken unterwegs. Bremsscheiben und Beläge aus dem Haus Zimmerman wurden vor dem 24h-Rennen noch einmal intensiv auf der Rennstrecke getestet. Am Ende gab es auch noch den zweiten Klassensieg für das Team. Braun: „Ein guter Test. Scheiben und Beläge haben perfekt funktioniert und bedeuten für das Auto eine deutliche Versbesserung.“

Für Jörg Kittelmann lief es mit dem Seat Cupra Superracer in der Klasse RS3A zunächst sehr gut. Mit konstant schnellen Rundenzeiten hielt er sich im vorderen Drittel der Klasse. Doch kurz vor Schluss musste er mit einem defekten Auspuff vorzeitig aufhören. Kittelmann: „Schade, das Fahren hat bei den guten Verhältnissen Spaß gemacht. Ich bin auf einen Curb gekommen und habe unglücklich im Bereich der Abgasanlage leicht aufgesetzt. Das war’s dann leider für mich.“

Teamchef Matthias Holle: „Ein erfolgreicher Tag für Mathol Racing, auch wenn der Seat nicht ins Ziel gekommen ist. Zwei Klassensiege und ein Gesamterfolg können sich sehen lassen. Das Team hat perfekt gearbeitet.“