Sonntag, 5. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
27.10.2021

Finale der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2021

Das Saisonfinale der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2021 findet am Samstag, 30. Oktober, statt. Traditionell wird bei der Veranstaltung „Schwedenkreuz“ ein 3h-Rennen ausgetragen. Auch bei diesem RCN-Lauf gilt ein strenges Hygiene-Konzept, das aktuell die 3G-Regelung (Geimpft, Genesen, Getestet) vorsieht.

Mehr als 180 Nennungen sind für den RCN-Saisonabschluss eingegangen. Zwar steht mit Dario Stanco (Schweiz, Audi RS3 TCR) aus der Klasse RS3A der neue RCN-Meister bereits fest. Doch zahlreiche Wertungen und Platzierungen sind noch hart umkämpft. Gesucht werden noch die Sieger bei den RCN Light, im RCN Senioren-Cup, in der RCN Junior Trophy und in der RCN Ladies Trophy. Auch bei den meisten Klassen- und Gruppenwertungen gibt es noch jede Menge Spannung, da es dort keine Streichergebnisse gibt.

Anzeige
Das 3h-Rennen wird auf dem großen Kurs am Nürburgring (Kurzanbindung + Nordschleife, 24,358 Kilometer) ausgetragen. Boxen- und Tankstopps finden in der Boxenanalage des GP-Kurses statt. Die größten Klassen beim Saisonfinale sind: V4 (26 Teams), V5 (11), VT2 (13), F2 (11), H3 (14) und RS3A (17).

Der Sieg wird sicherlich von den drei startenden drei Cup-Porsche mitbestimmt. Fabio Sacchi/Andreas Herwerth (Weinsberg/Bretzfeld, Porsche 991 GT3 Cup) Winfried Assmann (Goolsen, Porsche 991 GT3 Cup) und Dr. Dr. Stein Tveten/Yannick Fübrich (Bad Honnef/Heilbronn, Porsche 991 GT3 Cup). Darüber hinaus gibt es zahlreiche Fahrzeuge, die sich ebenfalls Chancen auf den Gesamtsieg ausrechnen: Michael Luther/Markus Schmickler (Barsbüttel/Bad Neuenahr, BMW M4 GT4), Luigi Stank/Dario Stanco (beide Schweiz, Audi RS3 TCR) Volker Garrn/Carsten Erpenbach (Guderhandviertel/Köln, VW Golf TCR), StephenTopham  (Stemwede, Opel Astra TCR), Volker Hanf (Niederzissen, Cupra Leon TCR) und Andreas Schmidt (Bonn, BMW M3).

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Ein volles Starterfeld zum Saisonabschluss. Mit dieser Zahl an Startern haben wir nicht gerechnet. Umso mehr freuen wir uns über das große Interesse aller Motorsportler an unserer Serie und dem Saisonfinale.“