Montag, 29. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
10.11.2021

Mathilda Paatz überzeugt im italienischen Lonato

Mit der Teilnahme an der 49. Auflage der Trofeo Delle Industrie auf dem South Garda Circuit im italienischen Lonato endet die diesjährige Kart-Saison für Mathilda Paatz. Die schnelle Kölnerin mischte auf internationaler Bühne im hart umkämpften Mittelfeld mit und setzte kurz vor der Winterpause noch einige Höhepunkte. Nun konzentriert sich die Pilotin vom TB Racing Team auf die Vorbereitung für das kommende Jahr, wo Paatz die gesammelten Erfahrungen in Top-Platzierungen umsetzen möchte.

Nach einem starken Training, in dem sich Mathilda Paatz langsam an die Bedingungen auf dem South Garda Circuit herantastete, erwischte die 13-Jährige im folgenden Qualifying keine perfekte Runde. Damit stand schlussendlich nur der 31. Startplatz zu Buche. Doch die Förderpilotin vom ADAC Nordrhein, die sich in den vergangenen Jahren schon mehrfach durch verschiedene Starterfelder kämpfte, punktete auch in Italien mit einem gesunden Ehrgeiz.  
 
Im ersten Vorlauf machte Mathilda Paatz stolze zwölf Plätze gut, sodass sie schlussendlich auf dem 19. Gesamtrang die Ziellinie überquerte. Den zweiten Heat beendete die Kölnerin auf der 21. Position, was in der Addition beider Vorläufe zum 19. Startplatz für das Vorfinale reichte. Die Chance auf ein Top-Zehn-Ergebnis im großen Finale war möglich, was Mathilda Paatz zu einer selbstbewussten Fahrweise antrieb.
  
Im Vorfinale sorgte die 13-Jährige mit starken Überholmanövern für Aufsehen, was schlussendlich zum 14. Gesamtrang reichte. Leider fing sich Paatz im engen Getümmel eine Spoilerstrafe ein, was mit einer Zeitstrafe von fünf Sekunden bestraft wird. Damit fiel die Pilotin vom TB Racing Team auf den 21. Platz zurück, was die Ausgangslage für das große Finale zusätzlich erschwerte.
 
Auch hier kämpfte sich Mathilda Paatz mit guten Manövern nach vorne, doch erneut bekam die Rheinländerin eine Fünf-Sekunden-Spoilerstrafe aufgebrummt, was im Endklassement schlussendlich den 27. Gesamtrang bedeutete. Dennoch reist die Schülerin mit einem breiten Grinsen aus Italien ab. Die Förderpilotin vom ADAC Nordrhein stellte ihr Talent auf internationaler Bühne unter Beweis und mischte im Mittelfeld gegen Fahrer aus ganz Europa mit.
 
Nun konzentriert sich Mathilda Paatz auf die Vorbereitung für das kommende Jahr, in dem Teilnahmen an der Deutsche Junioren Kart-Meisterschaft und dem ADAC Kart Masters geplant sind. Mit den Erfahrungen aus der abgelaufenen Saison sind Platzierungen in den Pokalrängen und sogar dem Podium möglich.