Mittwoch, 23. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
11.05.2021

Toksport WRT feiert Rennsieg im Sprint Cup

Pole-Position, schnellste Rennrunde und Sieg: Toksport WRT durfte beim Auftakt des GT World Challenge Sprint Cup in Magny Cours jubeln. Luca Stolz und Maro Engel erlebten mit dem Mercedes-AMG GT3 Evo ein nahezu perfektes Wochenende, das nur durch einen Ausfall am Samstag getrübt wurde. Im Schwesterauto zeigten Oscar Tunjo und Juuso Puhakka eine solide und fehlerfreie Leistung.

Nach einem guten Training, bei dem sich die beiden Mercedes-AMG GT3 Evo auf den Positionen fünf und 13 platzierten, erkämpften sich die beiden Fahrerbesetzungen eine gute Ausgangslage für den Saisonauftakt. Luca Stolz und Maro Engel landeten im Qualifying auf dem sechsten Startplatz, unmittelbar vor den Teamkollegen Oscar Tunjo und Juuso Puhakka, die Rang sieben erreichten.

Anzeige
Das erste Rennen des Jahres fand am späten Samstagabend und damit bei kompletter Dunkelheit statt. Luca Stolz erwischte einen guten Start in das Rennen und kämpfte sich in der Anfangsphase auf die fünfte Position nach vorne, während sich Oscar Tunjo auf dem siebten Platz etablierte. Nach dem Boxenstopp übernahm Maro Engel das Cockpit von Stolz.

Der Deutsche duellierte sich mit einem Kontrahenten und schob sich nach einem harten Zweikampf auf die vierte Position nach vorne, bevor der Mercedes-AMG GT3 Evo wenig später mit einem technischen Defekt abgestellt werden musste. Das Schwesterauto kam jedoch ohne Probleme ins Ziel: Oscar Tunjo und Juuso Puhakka beendeten das erste Rennen der Saison auf dem siebten Platz in der Gesamtwertung sowie auf der dritten Position im Silver Cup.

Pole, schnellste Runde & Sieg: Hattrick am Sonntag

Noch besser lief es im zweiten Rennen am Sonntag: Im morgendlichen Zeittraining schnappte sich Maro Engel die souveräne Pole-Position. Anschließend erwischte der Deutsche einen guten Start, sodass er den Mercedes-AMG GT3 Evo in Führung liegend an Luca Stolz übergab. Auch der 25-Jährige blieb fehlerfrei, sodass er nach 60 Minuten den Rennsieg bejubeln durfte.

Die schnellste Rennrunde machte den Sonntag für Toksport WRT beinahe perfekt. Ein Wermutstropfen bleibt jedoch: Juuso Puhakka und Oscar Tunjo, die vom 13. Startplatz ins Rennen gingen und kurz vor dem Rennende in den Top-Zehn lagen, mussten den Mercedes-AMG GT3 Evo nach einem Zwischenfall vorzeitig abstellen.

Die nächsten Rennen im Sprint Cup der GT World Challenge finden am 19. und 20. Juni im niederländischen Zandvoort statt, ehe die GT-Rennserie vom 2. bis 4. Juli im italienischen Misano gastiert. Am 28. und 29. August reiste der Tross nach England, wo in Brands Hatch die nächsten beiden Saisonläufe ausgetragen werden. Das Saisonfinale ist für den 8. bis 10. Oktober in Valencia geplant.