Donnerstag, 24. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
27.05.2021

Klaus Bachler kommt als Tabellenführer nach Paul Ricard

Jeweils mit einem Porsche 911 GT3-R absolviert der 29-Jährige gleich vier Rennen in den nächsten drei Wochen – den Anfang macht am Wochenende die GT World Challenge, dann folgen die 24-Stunden am Nürburging, ehe das Heimspiel im ADAC GT Masters ansteht.

Nach dem Sensationssieg zum Auftakt in Monza kommt Klaus Bachler am Wochenende 28./29. Mai als Tabellenführer nach Frankreich. Auf dem Circuit Paul Ricard steht beim zweiten Lauf zum „Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Endurance Cup“ ein nächstes Top-Resultat im Fokus des 29-jährigen Steirers, der mit Matteo Cairoli (I) und Christian Engelhart (D) einen Porsche 911 GT3-R des italienischen Teams Dinamic Motorsport pilotieren wird. Und eines steht jetzt schon fest: Es wird ein Monster-Rennen: Nicht weniger als 47 Autos sind am Start, davon 18 im Pro-Cup, wo auch Bachler antritt. Vor zwei Jahren war Klaus – ebenfalls mit Dinamic – dabei, holte damals die Pole-Position. Im Rennen kam dann leider nach einem technischen Defekt das vorzeitige Aus.

Anzeige
Klaus Bachler: „Die Pole vor zwei Jahren unterstreicht, dass mir der Kurs in Frankreich liegt, und ich dort sehr gerne fahre. Dass wir jetzt als Tabellenführer nach Frankreich kommen, ist eine schöne Begleiterscheinung, mehr nicht. Denn die Nennliste zeigt, wie hart es wird. Das Starterfeld ist einfach eine Wucht. Wenn man da vorne mitmischen will, muss alles passen. Aber wir sind alle sehr zuversichtlich – und vor allem sehr gut vorbereitet. Wenn wir ähnlich gut performen wie beim Saisonstart in Italien, sollte auch diesmal wieder ein gutes Ergebnis herauskommen.“

Schlag auf Schlag Nach der GTWC geht es dann Schlag auf Schlag weiter. Vom 3. bis 6. Juni steht für Klaus Bachler in der Eifel einer seiner Saison-Höhepunkte auf dem Programm: Auf der berüchtigten Nordschleife wird die 49. Auflage des ADAC TOTAL 24h-Rennens gefahren, wo der Porsche-Pilot mit Falken Motorsport antreten wird. Und wieder eine Woche später (11. bis 13. Juni) darf sich der Steirer dann auf sein Heimspiel freuen: Auf dem Red Bull Ring in Spielberg – nur knapp 20 Kilometer vor seiner Haustüre – werden die nächsten zwei Läufe im ADAC GT Masters gefahren. Da ist Bachler gemeinsam mit Simona de Silvestro für Precote Herberth Motorsport im Einsatz! Klaus Bachler: „Vier Rennen innerhalb von drei Wochen sind schon ein Hammer. Aber ehrlich gesagt, freue ich mich sehr darauf. Denn was gibt es schöneres, wenn du jede Woche im Auto sitzt.“