Freitag, 23. April 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
06.03.2021

Pirelli bleibt bis 2024 exklusiver Reifenpartner der Formel 1

Die FIA und die Formel 1 haben vorgeschlagen – und Pirelli hat zugestimmt – den bestehenden exklusiven Reifenliefervertrag um ein Jahr zu verlängern. Dies dient dazu, die ursprüngliche Absicht der Reifenausschreibung von 2018 widerzuspiegeln und innerhalb des technischen Gesamtrahmens zu bleiben, was im besten Interesse aller relevanten Stakeholder ist.

Die jüngste Reifenausschreibung der FIA und der Formel 1 aus dem Jahr 2018 sah die Lieferung eines 13-Zoll-Reifens für die Saison 2020 vor, gefolgt von drei aufeinanderfolgenden Saisons mit 18-Zoll-Reifen von 2021 bis einschließlich 2023.

Anzeige
Die COVID-19-Pandemie, welche auch die Formel 1 Saison 2020 unterbrochen hat, zwang die FIA und die Formel 1 zu Notmaßnahmen. Dazu gehörten die Absage von Reifenentwicklungstests im vergangenen Jahr sowie die Verschiebung des geplanten neuen technischen Reglements – das 18-Zoll-Reifen beinhaltete – von 2021 auf 2022.

Infolgedessen besagen die aktuellen Regeln nun, dass in der Saison 2021 13-Zoll-Reifen verwendet werden und im Jahr 2022 der Wechsel zu 18-Zoll-Reifen erfolgt.

Stefano Domenicali, Formel 1 Präsident und Chief Executive Officer: „Die Pandemie verursachte weltweit Störungen, und die Formel 1 war dagegen nicht immun. Deshalb haben wir im vergangenen Jahr die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um das Reglement um ein Jahr auf 2022 zu verschieben. Wir sind sehr stolz auf unsere Partnerschaft mit Pirelli und dankbar für die konstruktive Herangehensweise des Unternehmens an diese Zeitverschiebung. Pirelli ist sich der strategischen Rolle, welche die Reifen in der Formel 1 haben, sehr bewusst. Wir wissen, dass sie dort sehr hart daran arbeiten, sicherzustellen, dass ihre Produkte die beste Balance zwischen Leistung und Haltbarkeit im neuen technischen Kontext darstellen werden. Wir freuen uns auf den Start der Saison 2021 und sind alle gespannt auf die neuen Autos und die neuen 18-Zoll-Reifen, die 2022 unter dem neuen Reglement auf die Strecke gehen werden“.

Jean Todt, FIA-Präsident: „Ich möchte der Formel 1 und Pirelli danken für ihre Zusammenarbeit, ihre Flexibilität und ihr Engagement für unseren Sport in dieser schwierigen Zeit. COVID-19 hat uns in allen Bereichen unseres Geschäfts vor große Herausforderungen gestellt. Doch durch eine vernünftige, pragmatische Zusammenarbeit konnten wir sicherstellen, dass die langfristige Stabilität und Stärke der Formel 1 erhalten bleibt. Die Umstellung auf 18-Zoll-Räder und -Reifen wird sicherlich ein aufregenderes Bild der Formel 1 Autos bieten, aber sie stellt auch eine große technische Herausforderung dar, die viele Investitionen und Entwicklungen seitens Pirelli erfordert, um weiterhin Reifen zu liefern, die auf höchstem Niveau funktionieren. In Anbetracht dessen und der notwendigen Verschiebung des neuen Reglements aufgrund der Pandemie ist es nur logisch, die Lieferung der Reifen entsprechend zu verlängern“.

Marco Tronchetti Provera, Pirelli Executive Vice Chairman and Chief Executive Officer: „Auch die Welt des Motorsports musste sich den Schwierigkeiten stellen, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurden. Aber die FIA und die FOM haben außergewöhnliche Arbeit geleistet, um im Jahr 2020 eine Meisterschaft mit 17 Rennen zu organisieren. Wir freuen uns natürlich über diese Vereinbarung, die unsere Präsenz in der Weltspitze des Motorsports bis 2024 verlängern wird. Pirelli ist seit mehr als 70 Jahren an der Seite der Formel 1, schon seit dem allerersten Rennen im Jahr 1950. Und das Unternehmen investiert weiterhin in Forschung und Entwicklung auf höchstem technologischen Niveau, wie die Einführung von 18-Zoll-Reifen ab dem kommenden Jahr zeigt. Der Motorsport ist Teil unserer DNA und die Formel 1 ist ein Freiluftlabor, das es uns ermöglicht, das auf der Rennstrecke gewonnene Know-how auf unsere Straßenreifen zu übertragen, angefangen beim Ultra High Performance-Portfolio, mit dem wir die prestigeträchtigsten Autos der Welt ausrüsten“.