Sonntag, 25. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
16.06.2021

Die Ursachen für die Reifenausfälle in Baku identifiziert

Pirelli hat in Zusammenarbeit mit der FIA die Analyse der linken Hinterreifen abgeschlossen, welche in die Vorfälle verwickelt waren, die Lance Stroll und Max Verstappen während des letzten Grand Prix von Aserbaidschan betrafen.

Bei dieser Analyse wurden auch jene Reifen berücksichtigt, die von anderen Autos im Rennen eingesetzt worden waren und die im Vergleich zu den beschädigten Reifen die gleiche oder eine höhere Anzahl von Runden zurückgelegt hatten. Dabei wurde festgestellt, dass an keinem der Reifen ein Produktions- oder Qualitätsmangel vorlag. Auch gab es keine Anzeichen von Ermüdung oder Delamination. Die Ursachen für die beiden Reifenschäden hinten links an den Autos von Aston Martin und Red Bull wurden eindeutig identifiziert. In beiden Fällen handelte es sich um einen umlaufenden Bruch an der inneren Seitenwand, der trotz Einhaltung der vorgeschriebenen Startparameter (minimaler Druck und maximale Deckentemperatur) auf die Einsatzbedingungen des Reifens zurückgeführt werden kann.

Anzeige
Als Ergebnis dieser Analyse hat Pirelli seinen Bericht an die FIA und die Teams übermittelt. Die FIA und Pirelli haben sich auf einen neuen Satz der Protokolle geeinigt, einschließlich einer bereits verteilten aktualisierten technischen Richtlinie zur Überwachung der Betriebsbedingungen während eines Rennwochenendes. Zudem werden sie weitere geeignete Ma nahmen in Betracht ziehen.