Dienstag, 25. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
01.12.2021

Sensationelles WTCR-Finale für Engstler Motorsport in Russland

Engstler Motorsport hat die Saison des FIA Tourenwagen-Weltcup 2021 mit einem sensationellen Finale in Russland beendet: Jean-Karl Vernay fuhr im ersten Rennen auf Platz 2 und sicherte sich letztendlich den dritten Platz in der Fahrerwertung. Luca Engstler darf sich Juniorweltmeister nennen – mit Ehrgeiz und Können schaffte er es die Führung in der Juniorwertung beim WTCR Finale zu übernehmen.
 
Vernay zeigte eine beeindruckende Performance im Regen auf dem Sochi Autodrom. Er sicherte sich mit seinem  Hyundai Elantra N TCR den dritten Startplatz im ersten Rennen und konnte auf Platz 2 vorfahren. Nach einer Safety-Car Phase meisterte er erfolgreich die kniffligen Bedingungen auf der nassen Strecke und übernahm die Führung. Diese konnte der Franzose zwar bis in die letzte Runde verteidigen, hier musst er sie aber abgeben und konnte sich dennoch über Platz 2 freuen.

In das zweite Rennen startete Vernay von Platz 7, konnte aber direkt eine Position gut machen. Dann bremste ihn allerdings erneut das Safety-Car aus. Beim Restart konnte er weitere Plätze gut machen und auf den vierten Platz vorfahren. Obwohl er in den letzten Runden um Position 2 kämpfte, belegte er letztendlich Platz 5. Die beiden Ergebnisse reichten dennoch um in der Fahrerwertung von Platz 6 auf Platz 3 hochzuklettern.
 
Sein Teamkollege Luca Engstler entschied sich dafür im Qualifying aufs Ganze zu gehen. Er begann die Session mit einer Mischung aus Slick- und Regenreifen. Allerdings waren die Bedingungen schlechter als erwartet, und er musste an die Box, um auf vier Regenreifen umzusteigen. Dadurch verlor er Zeit auf der Strecke und qualifizierte sich als 15. in der Gesamtwertung. Engstler verbesserte sich in der ersten Runde von Rennen 1 auf Platz 14 und schaffte es, in einem schwierigen Rennen einen kühlen Kopf zu bewahren, um auf Platz 13 zu landen.

Anzeige
Im zweiten Rennen konnte Engstler von Platz 14 auf Platz 9 vorfahren- dann kam das Safety-Car auf die Strecke. Bei Restart fuhr er auf Platz 8 vor, aber in der letzten Runde musste er die Position wieder abgeben und kam als Zehnter ins Ziel, damit sicherte er sich seinen ersten WTCR - Titel. Eine herausragende Leistung, denn er führte in der Saison 2021 zu keiner Zeit die Juniorwertung an und konnte durch seinen Kampfgeist das schier Unmögliche beim Finale möglich machen.
  
Nach dem WTCR-Saisonfinale belegt Vernay mit 177 Punkten den dritten und Engstler mit 86 Punkten den 15. Platz in der Fahrerwertung, während das Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team das Jahr mit 263 Punkten in der Teamwertung als Fünfter beendete, beim Finale konnte sich das Team ebenfalls um einen Platz verbessern.
 
Franz Engstler, Teamchef Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team: "Es ist fantastisch, dass wir unsere zweite Saison in der WTCR auf dem Podium beenden können und zudem den Champion Titel in der Juniorwertung einfahren konnten. Wir haben unseren Kampfgeist hier in Russland unter Beweis gestellt, wobei Jean-Karl  tapfer versuchte, bis zur letzten Runde von Rennen 1 an der Spitze zu bleiben, und Luca zum ersten Mal in dieser Saison die Führung in der Juniorwertung übernahm – und zwar genau dann, als es wirklich darauf ankam. 2021 war zeitweise schwierig für uns, und es ist ein Beweis für die harte Arbeit und Entschlossenheit des gesamten Teams, dass wir mit Luca triumphieren und Jean-Karl helfen konnten, sich wieder auf den dritten Platz in der Fahrerwertung vorzukämpfen. Insgesamt  haben wir in dieser Saison zwei Siege und drei zweite Plätze eingefahren, Jean-Karl ist einer der wenigen Fahrer, die in diesem Jahr zwei Siege eingefahren haben. Unsere Motivation, stärker zurückzukommen, ist höher denn je, und wir freuen uns auf die Möglichkeiten, die das nächste Jahr bieten wird.“
 
Andreas Klinge, Teammanager Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team: “Die Saison war wirklich ein Wechselbad der Gefühle, aber die Rennen in Russland haben einiges gut gemacht. Jean-Karl ist zwei tolle Rennen gefahren und er konnte sich so auf den dritten Platz in der Meisterschaft vorkämpfen. Luca war das ganze Wochenende über sehr stark und zeigte auf beeindruckende Weise, wie gut er auch unter diesen Bedingungen sein Auto beherrscht. Dass er den Weltmeistertitel in der Juniorwertung einfahren konnte, ist einfach gigantisch! Danke an das Team und alle Partner für den Support in der WTCR Saison 2021.“
 
Jean-Karl Vernay: "Wir sind gut in das Wochenende gestartet und haben in Rennen 1 einen tollen Job gemacht und sind Zweiter geworden, was uns geholfen hat, uns den dritten Platz in der Fahrerwertung zu sichern. Aus meiner Sicht hätten wir nichts besser machen können. In Rennen 2 mussten wir einfach ins Ziel kommen – alle anderen, die um das Podium der Gesamtwertung kämpften, waren draußen, also haben wir  uns darauf konzentriert, ins Ziel zu kommen. Wir können frustriert sein, weil das Ziel war, den  Titel zu gewinnen, aber ich denke, auf dem Podium zu landen, ist immer noch eine gute Leistung. Ich möchte mich bei Hyundai Motorsport Customer Racing, Engstler Motorsport und unserem Sponsor Liqui Moly für diese Saison bedanken.“
 
Luca Engstler:  "Ich bin sehr glücklich Champion in der Juniorwertung zu sein. Wieder einmal hatten wir nicht das  Qualifying, das wir wollten, aber wir mussten bei den feuchten Bedingungen ein Risiko eingehen, und es hat nicht geklappt. Die Rennen waren gut. Ziel war es, das Auto nach Hause zu bringen; es war manchmal ziemlich gefährlich, hier Rennen zu fahren, aber ich habe es schon auch sehr genossen. Heute war ein wirklich emotionaler Tag, denn Gabriele Tarquini ist sein letztes Rennen gefahren. Er hat mir oft sehr geholfen. Ich bin auch ein bisschen traurig, dass diese Saison vorbei ist, aber zumindest haben wir uns einen weiteren Titel gesichert. Jetzt richtet sich unser Fokus auf das nächste Jahr.“