Montag, 1. März 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
08.02.2021

Sieben Fahrer – ein Team: Peugeot gibt Fahrer für Comeback bekannt

Die Pläne der Löwenmarke für das Comeback im Bereich des Langstreckenrennens nehmen weiter Gestalt an: So hat Peugeot Sport jetzt die Namen der sieben Fahrer bekanntgeben, die für das Team bei der Langstrecken-Weltmeisterschaft FIA World Endurance Championship (FIA WEC) und beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start gehen. Zuvor hatte die Löwenmarke bereits die Grafiken des kommenden Hypercar-Prototyps veröffentlicht und Details des LMH-Antriebsstrangs enthüllt. 

Alle sieben Fahrer, die das Peugeot Sport Team unterstützen werden, haben Erfahrungen in der Formel 1 oder in Weltklasse-Langstreckenrennen. Einige unter ihnen kennen sich bereits als ehemalige Teamkollegen, aus Trainings oder von außerhalb der Rennstrecke. Langstreckenrennen sind im Motorsport dafür bekannt, dass der unerschütterliche Teamgeist nicht nur für den Sieg, sondern auch für das Erreichen des Ziels von entscheidender Bedeutung ist. Im Laufe des Jahres 2021 werden die sieben Fahrer zudem aktiv bei der Entwicklung des neuen Peugeot Hypercars beitragen und mit den Mitarbeitern von Peugeot Sport zusammenarbeiten.

Anzeige
Jean-Marc Finot, Director Stellantis Motorsport, bekräftigt: „Die Qualität der Beziehung zwischen allen am Projekt Beteiligten ist von grundlegender Bedeutung. Abgesehen von ihren individuellen Rennsportfähigkeiten haben wir verschiedene Hauptkriterien bei der Auswahl der Fahrer berücksichtigt. Dazu zählte die Verbindung, die sie untereinander haben, ihre Denkweise und ihre Fähigkeit zusammenzuarbeiten, um das Team zu motivieren und voranzubringen. Denn der menschliche Faktor spielt im Langstreckensport eine sehr große Rolle. Wir wollten auch sicher gehen, dass sie ihr Engagement bei uns als Priorität sehen.“

In den Auswahlprozess der Fahrer flossen auch ihre jeweiligen Rekorde aus FIA WEC, ELMS und IMSA-Runden ein. Olivier Jansonnie, WEC Technical Director, Peugeot Sport: „Wir haben uns alle Langstreckenmeisterschaften der letzten fünf Jahre angesehen und nicht nur einzelne Ergebnisse berücksichtigt. Auch die Geschwindigkeit, die Konstanz und die Zuverlässigkeit spielten eine Rolle. Anhand einer langen Liste von Fahrern haben wir nach einem Aufgebot gesucht, das gut zusammenpasst.“


Die sieben ausgewählten Fahrer sind

Loïc Duval aus Frankreich (38 Jahre)
  • FIA WEC-Champion und Le Mans-Sieger; Ehemaliger Formel Nippon und Formel Campus Champion

Kevin Magnussen aus Dänemark (28 Jahre)
  • 118 Formel-1-Starts; Ehemaliger Formel Ford Dänemark und Formel Renault 3.5 Champion

Jean-Eric Vergne aus Frankreich (30 Jahre)
  • 58 Formel-1-Starts; Zweimaliger Formel-E-Champion; Ehemaliger britischer Formel-3- und Formel-Campus-Champion

Paul di Resta aus Schottland (34 Jahre)
  • 59 Formel-1-Starts; Le-Mans-Sieger (LMP2); Ehemaliger Formel-3-Euroserien- und DTM-Champion

Mikkel Jensen aus Dänemark (26 Jahre)
  • Ehemaliger ADAC Formel Masters und ELMS (LMP3) Champion

Gustavo Menezes aus den USA (26 Jahre)
  • FIA WEC-Champion (LMP2) und Le Mans-Sieger (LMP2)

James Rossiter aus England (37 Jahre)
  • Reserve- und Simulatorfahrer
  • Erfahrung im Einsitzer-Rennsport (u.a. Super Formula) und Langstrecken-Rennsport (u.a. Super GT, LMP1, LMP2); Formel-1-Test- und Reservefahrer