Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
26.07.2021

Formel E in London: DS Techeetah bewahrt Titelchancen

Die Formel E-Saison steht vor der Entscheidung: Vor dem letzten Rennwochenende in Berlin verspricht der Titelkampf Spannung pur. Mit dabei: DS Techeetah. Als Vierter der Teamwertung und mit António Félix da Costa als Fünfter der Einzelwertung sind mit einem Rückstand von 15, respektive 17 Punkten, noch alle Titelchancen gegeben.

Die spannende ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft 2021 wird mit dem finalen Doppellauf in Berlin entschieden. Obwohl das Rennwochenende in London für DS Techeetah nicht wie geplant lief, konnten die Titelchancen aufrechterhalten werden. In London schöpften António Félix da Costa und Jean-Éric Vergne das Potenzial des DS E-TENSE FE21 nicht aus und verloren wichtige Punkte auf die Konkurrenz.

Anzeige
Auf dem 2,25 km langen ExCel Circuit des London E-Prix hatten beide Piloten insbesondere im Qualifying große Schwierigkeiten. Während António Félix da Costa im ersten Rennen am Samstag nach einer starken Aufholjagd als Achter noch wichtige Punkte einfuhr, gingen beide DS Techeetah Piloten am Sonntag leer aus. Von den Startplätzen 22 und 23 aus starteten sie optimal ins Rennen und machten in den ersten Runden zahlreiche Positionen gut. Nach sechs Runden schöpften sie als 16. (da Costa) und 18. (Vergne) neue Hoffnung, als eine erste Safety-Car-Phase eintrat. In der Folge kämpfte sich der Portugiese bis auf Position Zwölf nach vorne, wurde aber leider beim Versuch André Lotterer zu überholen gegen die Mauer gedrückt und musste aufgeben. Vergne beendete das Rennen auf Platz Zwölf, nachdem sein zweiter Angriffsversuch durch eine Safety-Car-Phase zunichte gemacht wurde.

Als nächstes reist das Team in die deutsche Hauptstadt, um im Titelkampf anzugreifen. Als Fünfter der Fahrerwertung liegt António Félix da Costa nur 15 Punkte hinter der Spitze, Jean-Éric Vergne hat einen Rückstand von 27 Punkten auf den Führenden. In der Teamwertung ist DS Techeetah Vierter und 17 Punkte von der Spitze entfernt.

António Félix da Costa: „Sonntag war ein harter Tag... Das Qualifying war wie schon am Samstag nicht gut, aber im Rennen waren wir fast wieder in den Top-Ten, als ich von der Strecke gedrängt wurde... Das tut weh, wir hätten einige sehr wertvolle Punkte holen können. Jetzt geht es zum finalen Showdown nach Berlin. Dort müssen wir wie im letzten Jahr kämpfen und ich bin zuversichtlich, dass wir als Team alles geben werden.“

Jean-Éric Vergne: „Das war kein Sonntag, wie wir ihn sehen wollten... Viel zu viele Crashs und viele Fahrer, die das Rennen mit beschädigten Autos beendet haben. Es ist eine große Enttäuschung. Ich bin als Letzter gestartet und bis auf Platz 14 vorgefahren. Jetzt dürfen wir die Köpfe nicht hängen lassen und müssen weiter hart arbeiten. Es sind noch zwei Rennen und wir sind bereit für den finalen Fight in Berlin.“

Mark Preston, Teamchef DS Techeetah: „Ein unglaublich schwieriger Tag gestern, an dem beide Fahrer nicht in den Punkten landeten. António wurde in einem dramatischen Kampf mit Lotterer aus dem Rennen genommen, was seine extrem konkurrenzfähige Fahrt beendete. Auch JEV war in eine Reihe von Zwischenfällen verwickelt, während er sich nach vorne kämpfte. Jetzt steht Berlin an, wo wir große Erfolge gefeiert haben. Wir hoffen nun, daran anknüpfen zu können, wenn wir in die letzten beiden Rennen der siebten Saison gehen.“

Thomas Chevaucher, Direktor DS Performance: „Sport ist manchmal unfair, so auch gestern in der Formel E. Nach einem schwierigen Qualifying haben unsere Fahrer im Rennen erneut bewiesen, welches Potenzial in unserem Auto steckt, aber die zahlreichen Zwischenfälle haben unsere Hoffnungen auf Punkte zunichte gemacht. Trotzdem werden wir nicht aufgeben und fahren entschlossen nach Berlin, um unsere beiden Titel zu verteidigen.“

Die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft wird am 14. und 15. August 2021 mit einem Doppellauf in Berlin entschieden.