Freitag, 3. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
12.11.2021

Vier Nachwuchstalente testen im Mercedes-AMG GT3 von HRT

Das Mercedes-AMG Team HRT bot in den letzten zwei Tagen jungen Nachwuchsfahrern aus dem Formel-Sport die Gelegenheit, beim DTM-Young-Driver-Test auf dem Circuit Paul Ricard Erfahrungen im aktuellen Mercedes-AMG GT3 zu sammeln.

David Beckmann, David Schumacher, Lirim Zendeli (alle GER) sowie der Brite Jake Hughes durften auf dem südfranzösischen Grand-Prix-Kurs im aktuellen DTM-Einsatzfahrzeug das Steuer übernehmen. David Schumacher, Sohn des ehemaligen Formel-1 und DTM-Piloten Ralf Schumacher, startete im Jahr 2021 im FIA Formula 3 Championship. David Beckmann, Lirim Zendeli und Jake Hughes waren in dieser Saison in der FIA Formula 2 im Einsatz. Die beiden Testtage waren für diese jungen Fahrer ebenfalls eine Chance sich für einen möglichen Einsatz in der DTM 2022 zu empfehlen.

Anzeige
In der DTM wird das Haupt Racing Team in der kommenden Saison alles daransetzen, den Titel in der Fahrerwertung von Maximilian Götz zu verteidigen und somit auch in der kommenden Saison mit mindestens zwei Fahrzeugen ein Bestandteil der DTM sein. Wie die DTM wird auch die GT World Challenge Europe zum Grundgerüst des Rennprogramms von HRT gehören. Hier plant das Team aus Meuspath aktuell wieder mit zwei Fahrzeugen anzutreten und möglicherweise ein drittes Fahrzeug für das 24-Stunden-Rennen von Spa auf dem legendären Circuit de Spa-Francorchamps zu melden. Das 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring, wo aktuell die Race Base im eigenen Gewerbepark entsteht, steht bei HRT ebenfalls klar im Fokus. Dort startet am 26. März die neue Saison der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS). Es ist geplant, an den meisten der insgesamt acht Rennen teilzunehmen.

Darüber hinaus wird das Haupt Racing Team zu Beginn des kommenden Jahres am 24H Rennen in Dubai und eventuell an weiteren, ausgewählten Rennen der Creventic 24H Series teilnehmen. Für das am 14. und 15. Januar 2022 stattfindende 24-Stunden-Rennen von Dubai sind bereits zwei Fahrzeuge von HRT offiziell gemeldet. Eine weitere sehr interessante Perspektive bietet sich im Jahr 2024 in Le Mans, wo es dann die Möglichkeit geben wird, mit GT3-Fahrzeugen anzutreten. Bis dahin verbleibt dem am Nürburgring beheimateten Team noch genug Zeit zur Vorbereitung, welche unter anderem mit einer Teilnahme an der Asian Le Mans Series eingeleitet werden könnte.

Wie in der vergangenen Saison wird HRT somit auch im Jahr 2022 in hochkompetitiven und attraktiven Rennserien an den Start gehen, um weitere Erfolge einzufahren.

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team GmbH: „Es liegen zwei ereignisreiche und produktive Testtage hinter uns. Die vier Piloten haben uns generell sehr beeindruckt und es ist schön zu sehen, dass es solche Talente gibt, die sich für unsere Programme interessieren. Aktuell bereiten wir uns sehr konzentriert auf den Saisonstart 2022 vor. Das 24-Stunden-Rennen von Dubai wird das erste große Highlight werden. Mit einem vielversprechenden Lineup werden wir versuchen das Rennen zu gewinnen.”

David Schumacher: „Wir hatten durchwachsenes Wetter, aber ich habe sehr gute Eindrücke bekommen, wie sich das Auto anfühlt und verhält und es hat insgesamt richtig Spaß gemacht. Ich habe sehr viel gelernt, vor allem der Longrun hat viel gebracht. Ich persönlich habe mich schon ein wenig an das Auto gewöhnt. Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Vielleicht kann ich nochmal einsteigen.”

David Beckmann: „Es waren sehr interessante Testtage. Vor allem im Longrun konnte man das Auto sehr gut kennenlernen und meinen eigenen Fahrstil daran anpassen. Allgemein war die Zeit auf der Strecke sehr hilfreich, um sich ein Bild von dem GT3-Fahrzeug zu machen und erste Eindrücke zu sammeln. Es hat mir sehr viel Freude bereitet.”

Lirim Zendeli: “Es waren sehr lehrreiche Tage für uns alle. Wir konnten alles umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Am Anfang hatte ich noch ein paar kleine Probleme, konnte mich dann aber Stück für Stück verbessern. Ich kann auf jeden Fall sehr viel mitnehmen. Vor allem die Zusammenarbeit mit HRT hat mir sehr gut gefallen. Ich bin rundum zufrieden.”

Jake Hughes: „Ich habe die Runden im Mercedes-AMG von HRT extrem genossen. Für mich war es das erste Mal, dass ich in einem GT3-Fahrzeug gefahren bin. Natürlich gibt es noch das ein oder andere zu verbessern. Insgesamt bin ich aber mit meiner Leistung zufrieden und möchte mich bei HRT für die Einladung bedanken. Es hat sehr viel Spaß gemacht.”